Analysten sind geteilter Meinung über den kurzfristigen Bitcoin- und Krypto-Ausblick, wenn sich der Markt stabilisiert

Quelle: Adobe/AungMyo

Da sich der Bitcoin (BTC)- und Kryptomarkt nach dem brutalen Crash der letzten Woche, der durch den Zusammenbruch von Terra (LUNA) verursacht wurde, zu stabilisieren scheint, bieten Analysten ihre Einschätzungen an, wohin sich der Markt als nächstes bewegen könnte. Und wie üblich sind die Meinungen geteilt, einige sagen voraus, dass der Bärenmarkt „abgeschlossen“ ist, und andere argumentieren, dass wir uns noch „früh im Straffungszyklus der Fed“ befinden.

Am optimistischsten in Bezug auf den Bereich der digitalen Vermögenswerte war unter Analysten aus dem traditionellen Finanzbereich vielleicht eine Gruppe von Analysten unter der Leitung von Alkesh Shah aus Bank of America.

Shah schrieb am Dienstag in einer privaten Notiz an Kunden, dass die Besorgnis über einen sogenannten Krypto-Winter kaum eine andere Grundlage habe als der negative Einfluss, der derzeit von der Korrelation des Krypto-Marktes mit Aktien ausgeht.

Kryptoassets werden immer noch wie eine „aufstrebende Technologie-Anlageklasse“ gehandelt, ähnlich wie wachstumsstarke, spekulative Risikoanlagen, heißt es in der Mitteilung. Es fügte hinzu, dass Krypto damit unter dem gleichen Gegenwind leidet wie traditionelle Vermögenswerte, einschließlich steigender Zinssätze, höherer Inflation und eines steigenden Rezessionsrisikos in den USA.

Transformative Blasen

Bemerkenswerterweise unterschied sich die Haltung der Bank of America von der der Zürcher Privatbank Julius Bär Gruppe. Laut Bloomberg Prüfberichtsagte der CEO der Bank, Philipp Rickenbacher, während einer Präsentation vor Investoren am Donnerstag, dass wir „einen Moment des Platzens einer Blase in der Kryptoindustrie“ erleben könnten.

Trotz der düsteren kurzfristigen Aussichten blieb Rickenbacher langfristig positiv und sagte: „Wir alle wissen, was nach der Dotcom-Blase passiert ist […] Es ebnete den Weg für die Entstehung eines neuen Sektors, der unser Leben tatsächlich verändert hat.“

Die Kommentare von Rickenbacher kamen einen Tag, nachdem einer der bekanntesten Krypto-Investoren, Galaxy Digital CEO Mike Novogratz sprach zum ersten Mal seit 10 Tagen über den Zusammenbruch von Terra und seiner algorithmischen Stablecoin TerraUSD (UST).

Nach den ersten Kommentaren von Novogratz ging der Investor heute erneut auf Twitter und teilte einen pessimistischen Ausblick für die nahe Zukunft:

„Ein Problem bei der Risikomodellierung ist, dass alle Beispiele von Stress in den letzten 3 Jahrzehnten, die zu Tiefstständen führten, in einem Umfeld von auftreten [US Federal Reserve] Lockerung“, Novogratz genannt.

Er betonte weiter, dass wir uns noch früh im Straffungszyklus der Fed befinden, und sagte, dies bedeute, dass „das Vertrauen in die Modelle und sogar die ‚Intuition‘ geringer sein muss“.

„Keine Szenarien“, unter denen MicroStrategy BTC verkaufen würde

Unterdessen bot die amerikanische Firma für Unternehmenssoftware am Mittwoch zumindest den Bitcoin-Investoren etwas Beruhigung MicroStrategydas 129.218 BTC (3,8 Mrd. USD) in seinen Reserven hält, sagte, dass es seine BTC-Strategie trotz der Marktturbulenzen nicht ändern werde.

„Derzeit haben wir keine Verkaufsabsicht“, sagte Andrew Kang, der neue Chief Financial Officer des Unternehmens. erzählte Das Wall Street Journal.

„Mir sind keine Szenarien bekannt [in which] wir würden verkaufen“, fügte er hinzu.

Darüber hinaus stimmte Kang den Analysten der Bank of America zu, die argumentierten, dass der jüngste Abschwung auf dem Bitcoin-Markt wenig mit Bitcoin selbst zu tun habe.

„Ein Teil der neueren Volatilität betraf sicherlich einige Aktivitäten außerhalb von Bitcoin“, sagte Kang. Er fügte hinzu, dass das Unternehmen „monitor[s] das aus Marktsicht“, und sagte „dort [isn’t] alles Grundlegende für Bitcoin, von dem wir glauben, dass es Probleme gegen unsere Strategie gibt.“

Bärenmarkt sieht komplett aus

Ebenfalls optimistisch in Bezug auf die Aussichten von Crypto war Yves Lamoureux, Präsident des makrofokussierten Forschungsunternehmens Lamoureux & Co.

„Ich sehe extrem [negative] Stimmung von Krypto-Inhabern, so wie wir es bei anderen Tiefs gesehen haben”, war Lamoureux zitiert in einem Yahoo Finance-Newsletter wie gesagt. „Statt einer großen Ohnmacht hat Bitcoin diese in zwei Teile gebrochen – was weniger Nachteile als ein traditioneller Drawdown erzeugt. Es sieht in Bezug auf einen Bärenmarkt vollständig aus“, fügte er hinzu.

Planen, „für eine ganze Weile“ zu halten

Schließlich sprach Peter Smith am Donnerstag auf CNBC, der CEO und Mitbegründer von Blockchain.comsagte, wir sehen jetzt „eine Auswaschung von Risiko und Hebelwirkung“ auf allen Finanzmärkten, und sagte, dass dies in den letzten Wochen bei Krypto besonders stark zu spüren war.

„Dies wird ein sehr langer Einführungs- und Wachstumsprozess sein, und wenn Sie also über eine Krypto-Position nachdenken, müssen Sie sich langsam darauf einlassen und planen, sie für eine ganze Weile zu halten“, sagte Smith.

Ab 16:41 UTC wurde Bitcoin bei 30.230 USD gehandelt, was einem Anstieg von 4 % in den letzten 24 Stunden und fast 6 % in den letzten 7 Tagen entspricht. Gleichzeitig lag Ethereum (ETH) bei 2.017 USD, 3 % mehr als vor einem Tag, aber immer noch um über 2 % in einer Woche gefallen.
____
Mehr erfahren:
– Krypto- und Aktien-„Entkopplungs“-Prognose floppt, aber es gibt noch Hoffnung
– „Niemand groß genug“, um Bitcoin zu manipulieren, aber Altcoins bieten überlegene Renditen, sagt Morehead von Pantera

– Bitcoin auf halbem Weg zur nächsten Halbierung – was kann uns die Geschichte lehren?
– Während Bitcoin weiter tankt, schließt sich Arthur Hayes dem Chor der USD 1 Mio. BTC-Prognosen an und warnt vor „The Doom Loop“

– Die Fusion von Ethereum könnte die Nachfrage nach Bitcoin senken, aber regulatorische und technische Herausforderungen bestehen fort
– Machen Sie sich „mental bereit“ für niedrigere Bitcoin-Preise, wenn die Kurse steigen, warnen die Diskussionsteilnehmer von Bitcoin 2022

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere