Bankman-Fried von FTX wird beschuldigt, die Öffentlichkeit über Bitcoin irregeführt zu haben, da FT seine Worte „selektiv“ auswählt

FTX-Gründer und CEO Sam Bankman-Fried. Quelle: Ein Video-Screenshot, Youtube/HBO

Sam Bankman-Fried, CEO und Gründer einer großen Krypto-Börse FTX, und Investor in Solana (SOL), wurde beschuldigt, die Öffentlichkeit irregeführt zu haben, da er wichtige Fakten ausließ, während er Bitcoin (BTC) verprügelte. Der CEO behauptet, dass seine Zitate „sehr selektiv“ von einem Mainstream-Medienunternehmen ausgewählt wurden, das für seine Skepsis gegenüber Bitcoin und Krypto bekannt ist.

In einem Interview mit der Financial Times (FT), Bankman-Fried genannt dass der Proof-of-Work (PoW)-Konsensmechanismus, der Bitcoin antreibt, nicht skaliert werden kann, um Millionen von Transaktionen zu unterstützen, was die Flaggschiff-Kryptowährung zu einem ineffizienten Zahlungsmittel macht.

„Das Bitcoin-Netzwerk ist kein Zahlungsnetzwerk und kein Skalierungsnetzwerk“, wurde er in dem Artikel mit dem Titel „Bitcoin hat keine Zukunft als Zahlungsnetzwerk, sagt FTX-Chef“ zitiert.

Der CEO förderte auch Proof-of-Stake (PoS)-betriebene Blockchains wie Solana, die in diesem Jahr mehrere Ausfälle erlitten hatten, und sagte, dass diese Netzwerke „extrem effizient und leichtgewichtig sind und geringere Energiekosten verursachen“.

Dennoch sagte Bankman-Fried, dass Bitcoin als „ein Vermögenswert, eine Ware und ein Wertaufbewahrungsmittel“ ähnlich wie Gold immer noch eine Zukunft hat.

Und obwohl der CEO technisch recht haben mag, waren diese Aussagen für einige in der Krypto-Community überraschend, die darauf hinwiesen, dass Bitcoin eine Abwicklungsschicht ist, die das schnell wachsende Lightning Network (LN), eine Schicht-2-Lösung (L2), verwendet entwickelt, um Bitcoin-Transaktionen schneller und billiger zu machen, als das Zahlungsnetzwerk. Konkurrierende Blockchains wie Ethereum (ETH) verwenden ebenfalls L2-Skalierungslösungen.

Andere nannten Bankman-Frieds Kommentare „irreführend“, da sie das Lightning Network nicht erwähnten und spekulierten, dass er versuchen könnte, Solana zu fördern, ein Netzwerk, in das er stark investiert hat.

Der Krypto-Milliardär sagte jedoch später, dass die FT seine „Worte sehr selektiv“ gewählt habe, und räumte ein, dass „BTC sein kann [offered] auf Lightning/L2s/etc.“

Inzwischen, Ende 2021, als der CEO bei der aussagte Digitale Assets und die Zukunft des Finanzwesens: Die Herausforderungen und Vorteile von Finanzinnovationen in den Vereinigten Staaten verstehen Als er das hörte, nutzte er auch die Gelegenheit, um die Vorteile von PoS gegenüber PoW hervorzuheben, und nannte ersteres eine „kostengünstige, kohlenstoffeffiziente“ Alternative.

Zuvor hat Bankman-Fried auch behauptet dass das zentralisierte Solana besser ist als das dezentralisierte Ethereum, da es eine große Anzahl von Benutzern und Transaktionen unterstützen und eine Massenakzeptanz ermöglichen kann.
___
Reaktionen:

____
Mehr erfahren:
– Die Einführung von Lightning Networks an Börsen nimmt zu: Deshalb ist es gut für Bitcoin
– Große Bitcoin- und Krypto-Unternehmen warnen vor „extremem“ Risiko bei Proof-of-Stake-Systemen

– Die Exec-Kampagne von Ripple hat keine Chance, Bitcoin zum Proof-of-Stake zu zwingen, aber macht euch auf weitere Angriffe gefasst
– „PoS-Fanatiker, die PoW angreifen, sind echte Superschurken“, sagt Powell von Kraken, als US-Politiker Anklage erheben

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere