Chinas globaler Bitcoin-Hashrate-Anteil steigt von null auf über 21 %

Quelle: Adobe/Tintentropfen

Die neuesten Hashraten-Zahlen des Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index (CBECI) werden für jeden im Bitcoin (BTC)-Mining-Bereich eine interessante Lektüre darstellen.

Letztes Jahr, die Universität von Cambridge‘s Judge Business School berichtete, dass der “führende Anteil” der globalen Bitcoin-Netzwerk-Hashrate “jetzt in den Vereinigten Staaten liegt, gefolgt von Kasachstan und Russland”. Tatsächlich lag Chinas Hashrate laut den Zahlen vom August 2021 bei fetten 0 %.

Aber trotz einer der intensivsten Razzien gegen den BTC-Bergbau weltweit im September 2021, der neueste CBECI Daten scheint zu zeigen, dass die chinesische Hashrate im September tatsächlich auf 22,3 % gestiegen ist. Und in den folgenden Monaten (bis Januar dieses Jahres) zeigen die Daten, dass die chinesische BTC-Hasrate nicht unter die 18%-Marke gefallen ist.

Die CBECI-Daten zeigen tatsächlich, dass die chinesische Haschrate von knapp 50 % der weltweiten Gesamtmenge im Mai 2021 auf absolut nichts im August gefallen ist, bevor sie sich im folgenden Monat auf über 20 % erholt hat.

Berichte in China deuten weiterhin darauf hin, dass einige Bergleute in den Monaten nach der Razzia weiterhin unter Tage arbeiteten, aber die Mehrheit der großen Industrieunternehmen soll ihre Bohranlagen stillgelegt haben.

Am 17. Mai hat Chinas CNR gemeldet dass die Abteilung für Energieeinsparung des Energiebüros der Provinz Guangdong eine Mitteilung herausgegeben hatte, in der Einwohner und Unternehmen in der Provinz vor den Risiken gewarnt wurden, die mit Krypto-Mining und Mining-Rigs verbunden sind.

Guangdong befahl den Einwohnern, die Nutzung von Bohrinseln einzustellen, und erklärte, dass Maschinen „gesetzlich beschlagnahmt werden könnten“, und fügte hinzu, dass Unternehmen, die am illegalen Bergbau beteiligt sind, mit Geschäftsaussetzungsanordnungen oder Gewinnmitteilungen getroffen werden könnten.

Allerdings sind solche Warnungen in China in den letzten Monaten seltener geworden – ebenso wie Berichte über Polizeiüberfälle auf illegale Krypto-Mining-„Farmen“. Eine Reihe von Mining-Pools haben die Stöcke erhöht und viele andere haben ihre Tür für Teilnehmer mit Bezug zum chinesischen Festland geschlossen.

Die CBECI-Mining-Karte zeigt, dass die Vereinigten Staaten immer noch den Löwenanteil des gesamten durchschnittlichen monatlichen Hashrate-Anteils haben – mit knapp 39 % im Januar 2022. Chinas 21,11 % waren als nächstes dran. Und nur Kasachstan, das seine eigenen Auseinandersetzungen mit BTC-Minern hatte, kam auch nur annähernd an das Reich der Mitte heran – mit 13,22 %.

In einer weiteren merkwürdigen Entwicklung lag Russlands Zahl im Januar (vor dem Einmarsch in die Ukraine) bei 4,66 % – ein deutlicher Rückgang gegenüber den Zahlen vom August 2021 von 11,23 % und auch zu einer Zeit, als russische Medienberichte behaupteten, dass der Bergbau im Aufwind sei Nation.
____
Mehr erfahren:
– Bitcoin-Miner haben Rekordschwierigkeiten, da die Rentabilität sinkt
– Bitcoin & Crypto Mining im Jahr 2022: Neue Standorte, Technologien und größere Akteure
– China sagt, dass es alle Krypto-Börsen geschlossen hat – aber Händler, Miner könnten immer noch aktiv sein

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere