Der Vorsitzende der US-SEC befürchtet, dass die „Vermischung“ von Krypto-Börsen das Vermögen der Kunden gefährden könnte

Gary Gensler. Quelle: ein Video-Screenshot, Bloomberg Markets and Finance / YouTube

Kryptoasset-Börsen errichten keine Mauern zwischen den jeweiligen Teilen ihrer Aktivitäten, wie z. B. Handel, Verwahrung und Marketingdienstleistungen, was zu einer „Vermischung“ ihrer Aktivitäten führen und die Interessen ihrer Kunden gefährden könnte, so Garry Gensler, Vorsitzender der USA Wertpapier- und Börsenkommission (SEC). Der Beamte wies auch darauf hin, dass seine Agentur die Verbindungen zwischen den führenden Stablecoins und den großen Börsen untersucht.

„Krypto hat viele dieser Herausforderungen – Plattformen handeln vor ihren Kunden“, so der Leiter der Regulierungsbehörde erzählte Bloomberg behauptet, dass

„Tatsächlich handeln sie oft gegen ihre Kunden, weil sie Marktmarken gegen ihre Kunden setzen.“

Die jüngste Erklärung kommt kurz nachdem die SEC bekannt gegeben hat, dass sie etwa 20 zusätzliche Stellen, insgesamt 50, innerhalb der Einheit geschaffen hat, die für den Schutz von Anlegern auf Kryptomärkten und vor Cyber-Bedrohungen verantwortlich ist. Genannt die Krypto-Assets und Cyber-Einheitwar die Entität früher bekannt als die Cyber ​​Unit. Gensler sagte, die Erweiterung würde es der Behörde ermöglichen, „besser gerüstet zu sein, um Fehlverhalten auf den Kryptomärkten zu überwachen und gleichzeitig weiterhin Offenlegungs- und Kontrollprobleme in Bezug auf die Cybersicherheit zu identifizieren“.

Der Beamte hat sich als lautstarker Kritiker vieler Segmente der Kryptoindustrie etabliert. Er argumentiert, dass die meisten digitalen Assets in den Regulierungsbereich der SEC fallen und dass sich Krypto-Handelsplattformen bei der Agentur registrieren sollten. Vor diesem Hintergrund ist die Regulierungsbehörde entschlossen, ihre Durchsetzungsbemühungen zu verstärken, so der Beamte.

Gleichzeitig beobachtet die SEC den Stablecoin-Markt genau, da Gensler feststellt, dass es kein Zufall ist, dass die drei führenden Stablecoins Tether, USD Coin (USDC) und Binance USD Verbindungen zu großen Börsen haben.

„Ich glaube nicht, dass das ein Zufall ist“, sagte der Leiter der Agentur.

Unter Bezugnahme auf Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) und Know-your-Customer (KYC) sagte Gensler auch, dass „jede der drei großen von den Handelsplattformen gegründet wurde, um den Handel auf diesen Plattformen zu erleichtern und möglicherweise AML zu vermeiden und KYC“.

Genslers Herangehensweise an Stablecoins scheint von US-Finanzministerin Janet Yellen geteilt zu werden. Bei einer Anhörung des Bankenausschusses des Senats am Dienstag sagte sie, dass Stablecoins „Risiken für die Finanzstabilität“ darstellen und daher neuen Vorschriften unterliegen sollten.

„Wir brauchen wirklich einen einheitlichen föderalen Rahmen“, sagte Yellen den Senatoren zitiert vom Wall Street Journal.

Letzten Monat nahm Gensler an einer Konferenz teil, die von der veranstaltet wurde Carey Law School der Universität von Pennsylvania Wo ist er gesprochen über die Zukunft digitaler Assets in einer Keynote-Präsentation. Für einige Beobachter der Kryptoindustrie war der verstärkte Fokus der Aufsichtsbehörde auf solche Vermögenswerte an sich schon eine schlechte Nachricht.

„Etwas sagt mir, dass wir uns von der Zukunft der digitalen Assets verabschieden können, sobald sich die SEC einmischt.“ getwittert Ein Benutzer.

____

Mehr erfahren:
– Gericht verhängt gegen BitMEX-Gründer Geldbußen in Höhe von 30 Mio. USD wegen Verstößen gegen die Geldwäscherichtlinie
– Janet Yellen zur Kryptoregulierung

– Die SEC sieht sich einem Sturm der Kritik aus dem Kryptosektor und Gesetzgebern wegen Plänen zur Neudefinition von „Börsen“ gegenüber
– Der Vorschlag der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC zur Definition von “Exchange” könnte verfassungswidrig sein – Think Tank

– SEC verdoppelt fast seine Krypto- und Cyber-Einheit
– XRP könnte vierfach springen, wenn Ripple gegen SEC gewinnt – Umfrage

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere