Luna Foundation sagt, dass fast der gesamte Bitcoin-Stack ausgegeben wurde, und verspricht UST-Benutzern eine Entschädigung

Quelle: Adobe/Casimiro

Das Wächter der Luna Foundation (LFG), die Einheit, deren Aufgabe es war, die Stabilität der terraUSD (UST)-Bindung aufrechtzuerhalten, sagte, sie habe fast ihre gesamte in Reserven gehaltene Bitcoin (BTC) ausgegeben, um die Dollarbindung von UST zu verteidigen, als sie zusammenbrach. Aber von dem, was übrig bleibt, werden die Benutzer der gescheiterten Stablecoin entschädigt, sagte LFG.

UST-Benutzer werden entschädigt, beginnend mit den „kleinsten Inhabern zuerst“, schrieb LFG auf Twitter Gewinde am Montag und fügte hinzu, dass die spezifische zu verwendende Verteilungsmethode noch diskutiert wird.

Das Versprechen kam in einem Thread, in dem LFG auch weitere Details darüber teilte, was jetzt von seinen Reserven übrig ist. Am Montag enthielten die Reserven Berichten zufolge 313 BTC (9,26 Mio. USD) und 39.914 BNB (11,74 Mio. USD).

Hinzu kommt ein größerer Bestand an UST, der bei einem (optimistischen) Preis von 0,10 USD je UST immer noch einen Marktwert von über 180 Mio. USD hat.

Alle anderen Vermögenswerte – insgesamt fast 4 Mrd. USD an digitalen Vermögenswerten, die LFG gemeldet es hielt vor dem Zusammenbruch von UST – wurden ausgegeben, um die UST-Bindung zu verteidigen, sagte LFG.

Wie einige Beobachter betonten, hat die LFG jedoch bisher keine eindeutigen Beweise dafür erbracht, dass die mehr als 3 Mrd. USD tatsächlich für die Verteidigung der Bindung ausgegeben wurden:

Da nun Berichten zufolge nur noch BTC 313 von LFGs einst massivem Bitcoin-Stack übrig sind, hoffen Händler, dass der schlimmste Verkaufsdruck für die Kryptowährung Nummer eins bereits vorbei sein könnte.

Die fehlenden BTC aus den Reserven waren in den letzten Tagen eine Quelle erheblicher Spekulationen, beispielsweise mit Blockchain-Analytikunternehmen Elliptisch Graben in den Fall an diesem Wochenende.

Damals die Kanzlei Fazit war, dass die BTC-Reserven der LFG an die Krypto-Börsen verschoben worden waren Binance und Zwillingeund fügte hinzu, dass „nicht klar ist, ob sie verkauft, in andere Brieftaschen verschoben oder dort verbleiben“.

Der Gründer von Terra (LUNA), Do Kwon, hat dies ebenfalls zuvor getan angegeben dass weder er noch eine andere Institution, der er angehört, in irgendeiner Weise von dem Vorfall profitiert hat.

„Ich habe während der Krise weder LUNA noch UST verkauft“, schrieb Kwon am Samstag in einem Tweet und fügte hinzu, dass er zu dieser Zeit „daran arbeite, die Verwendung der LFG-BTC-Reserven während des Depegging-Events zu dokumentieren“.
____
Mehr erfahren:
– Vitalik Buterin & CEO von Binance mischt sich ein, als Do Kwon einen weiteren Plan zur Wiederbelebung von Terra vorschlägt
– Coinbase wegen zusammengebrochener Stablecoin verklagt, aber es ist (noch) kein UST

– Nach dem Zusammenbruch von Terra denkt Cryptoverse über „Ponzi-ähnliche Vermögenswerte“, die Rolle von VCs und „ignorante“ Krypto-Leute nach

– Terra Blockchain neu gestartet, Binance nimmt LUNA- und UST-Handel wieder auf, obwohl CZ „sehr enttäuscht“ ist
– Es wird persönlich – Der pleite gegangene LUNA-Investor kommt, um Kwons Haus zu erledigen, und will sich der Polizei stellen

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere