Russland legalisiert Krypto für Zahlungen „in irgendeinem Format“

Ein halb abgerissener Aufkleber mit der angeblichen Aufschrift “Nein zum Krieg” an einer Bankfiliale in Moskau. Quelle: Ein Video-Screenshot, Youtube/Радио Свобода

Da die brutale Invasion Russlands in der Ukraine die russische Wirtschaft weiterhin belastet, wird Moskau früher oder später beschließen, Kryptoanlagen als Zahlungsmittel zu legalisieren, wie der Industrie- und Handelsminister des Landes, Denis Manturov, angedeutet hat.

Der Beamte erklärte, dass die Regierung Fortschritte mache, um eine Einigung mit dem zu erreichen Zentralbank der Russischen Föderation das in der Vergangenheit eine zurückhaltende Haltung gegenüber Krypto gezeigt hat.

Während einer Rede auf einer New Horizons-Konferenz in Russland wurde Manturov gefragt, ob er der Meinung sei, dass Krypto-Assets für Zahlungen legal werden würden.

„Die Frage ist, wann das passiert, wie es reguliert wird, jetzt, wo Zentralbank und Regierung aktiv daran arbeiten“, sagte der Minister zitiert von Reuters. „Aber jeder neigt dazu zu verstehen, dass … früher oder später dies in irgendeinem Format umgesetzt wird.“

Elvira Nabiullina, Gouverneurin der russischen Zentralbank und enge Mitarbeiterin des russischen Diktators Wladimir Putin, behauptet seit langem, dass die Bank Investitionen in Krypto-Assets nicht begrüßen könne, und schlug vor, dass der Kreml den Krypto-Handel und -Mining verbietet. Die kryptoskeptische Gouverneurin hat sich für ein Verbot von Krypto eingesetzt, um das einzudämmen, was sie als Bedrohung für das russische Finanzsystem wahrnimmt, aber Putin soll ihr und Regierungsbeamten gesagt haben, sie sollten in dieser Angelegenheit einen Kompromiss finden.

Die Position der Zentralbank steht in krassem Gegensatz zu der Haltung Russlands Finanzministerium die feststellt, dass Kryptoanlagen von der Regierung reguliert und besteuert werden sollten, anstatt verboten zu werden. Das Ministerium plant, in diesem Jahr entsprechende Gesetze zu entwickeln, pro die staatliche Nachrichtenagentur TASS.

Gleichzeitig hat der russische Premierminister Michail Mischustin seine Zurückhaltung gegenüber Krypto zum Ausdruck gebracht, und im vergangenen April sagte er, er lehne die Anerkennung der Kryptowährung ab, was den politischen Entscheidungsprozess weiter erschweren könnte.

____

Mehr erfahren:
– Putin bietet an, eine neue Plattform für internationalen Zahlungsausgleich zu schaffen und die Devisenvorschriften zu reformieren
– Keine Wahrheit in Berichten, dass das russische Finanzministerium will, dass Krypto „gesetzliches Zahlungsmittel“ wird

– Russische Steuerbehörde schlägt vor, Kryptozahlungen bei Handelsgeschäften zuzulassen, digitaler Rubel könnte bis 2023 bereit sein
– Nein, die Sberbank verkauft keine „Kryptowährung“ an einer DeFi-Börse – hier ist, was wirklich los ist

– „Große Löcher“ unterminieren Russlands Sanktionen – und es handelt sich nicht um Krypto (Psst! Es handelt sich um traditionelle Politik und Finanzen)
– Russische und chinesische Zentralbanken arbeiten gemeinsam an SWIFT-alternativer Interoperabilität

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere