Samsung stellt neue digitale Brieftasche mit „Crypto“- und digitalen Dokumentationsfunktionen vor

Quelle: Ein Screenshot (bearbeitet)/Samsung.com

Der Elektronikriese SamsungDas neueste Flaggschiff-Smartphone von wird über eine neue Brieftaschenfunktion verfügen, mit der Benutzer digitale Dokumente – und angeblich auch Krypto – speichern können.

Das Gerät mit dem Namen Galaxy S22 Ultra wird in der Lage sein, ID-Dokumente, einschließlich Studentenausweise, Führerscheine und Personalausweise in digitaler Form, sowie digitale Schlüssel für Häuser und Autoschlüssel in einer neuen Digital-ID-Funktion zu speichern „später in diesem Jahr“ zur Verfügung gestellt werden.

Es wird auch das Unternehmen genannt in einer Pressemitteilung, Benutzern erlauben, digitale Kredit- und Debitkarten zu speichern. Kunden können die ID-Funktion auch zum Speichern von Bordkarten und „Zugangstickets“ verwenden und werden versuchen, diese Funktionen „zuerst nach der Produktveröffentlichung“ in ihrem Heimatland Südkorea einzuführen.

Zahlreiche Medien berichteten auch, dass auch andere Dokumente, wie zum Beispiel Coronavirus-Impfnachweise, in der Brieftasche gespeichert werden könnten, die mit Krypto kompatibel sein wird. pro Medien wie ZDNet.

Samsung nannte die Brieftasche „ein nahtloses, bequemes und sicheres Erlebnis, um den Alltag zu erleichtern“, das „digitales Bezahlen, ID, Schlüssel und Vermögensverwaltung in einem Tool kombiniert, um Ihre Routinen zu vereinfachen, vom Zeigen Ihres Studentenausweises bis zum Zusammenstellen von Reisedokumenten vor einem Flug.”

Mehrere südkoreanische Unternehmen – darunter auch Samsung – haben in den letzten Jahren an inländischen Lösungen mit Blockchain-Wallets gearbeitet. Diese Brieftaschen ermöglichen es den Benutzern, eine Reihe digitaler Dokumente zu speichern, einschließlich Blockchain-betriebener digitalisierter Führerscheine.

In Südkorea werden diese meist als Distributed Identity Identification (DID)-Technologie bezeichnet. Immer mehr südkoreanische Unternehmen haben damit begonnen, Formen der digitalisierten Dokumentation anzunehmen, die fast überall in Brieftaschen gespeichert werden, die denen nicht unähnlich sind, die anderswo zur Aufbewahrung von Krypto und nicht fungiblen Token (NFTs) verwendet werden.

Kürzlich gab eine der größten Banken des Landes bekannt, dass sie damit beginnen würde, einen Blockchain-betriebenen Führerschein zu akzeptieren, der in Zusammenarbeit mit der nationalen Polizei eingeführt wurde.

Samsung erwähnte Blockchain oder Krypto in seiner Veröffentlichung jedoch kaum, bemerkte jedoch lediglich, dass seine Knox Vault-Sicherheitsplattform „sensible Daten wie Ihre Passwörter, Biometrie oder Blockchain-Schlüssel vollständig vom Hauptbetriebssystem des Telefons isoliert“.

Einige Social-Media-Nutzer und Medienkommentatoren waren unterdessen weniger als beeindruckt von der Einführung des Telefons im Metaverse.

Wie berichtet, veranstaltete der Elektronikriese eine Präsentation für das neue Gerät in einem Decentraland-Geschäft namens 837X, das er erstmals auf der Consumer Electronics Show (CES) im vergangenen Monat in Las Vegas vorstellte.

Das Medienhaus Cnet zeigte sich unbeeindruckt, mit ein Bericht von einem Autor, der erklärte, dass sich die Veranstaltung „übereilt und unvollständig anfühlte“ und „eher als Beispiel für was diente nicht zu tun, wenn das Metaverse verwendet wird, um eine Produkteinführung zu hosten.“

Der Journalist Russell Holly erklärte, dass „viele Leute nicht in der Lage waren, Samsung 837X zu betreten, bevor die Veranstaltung begann“, und „ich und Dutzende meiner Metazen-Kollegen zurückließen […] Server wechseln, um einen zu finden, der funktioniert.“

Holly schrieb über seine Erfahrung:

„Nachdem ein Server mit offenen Türen gefunden worden war, bestand die nächste Herausforderung darin, den Raum in diesem virtuellen Gebäude zu finden, in dem die Ankündigungsveranstaltung tatsächlich gestreamt wurde.“

Der Cnet-Autor kam zu dem Schluss, dass die Veranstaltung „ein halbherziger Versuch in einer langen Reihe kultureller Zeitgeist-Momente von Samsung“ war.
____
Mehr erfahren:
– Menschen werden in vier Jahren 1 Stunde pro Tag in Metaverse verbringen, prognostiziert Gartner
– Samsung fügt Krypto-Wallet-Unterstützung von Drittanbietern hinzu

– Metaverse-Trends im Jahr 2022: Bereiten Sie sich mit NFTs auf mehr Spiele und neue virtuelle Erfahrungen vor

– Trezor verzichtet auf umstrittenes KYC-Feature
– Die ersten 1.000 Robinhood-Kunden erhalten Krypto-Geldbörsen

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere