Accenture sieht starke Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten bei asiatischen Investoren, aber Zurückhaltung bei Beratungsunternehmen

Quelle: AdobeStock / oneinchpunch

Es gibt eine starke Nachfrage nach digitalen Vermögenswerten unter Investoren in Asien, aber Vermögensverwaltungsfirmen zögern laut einem neuen, sie zu unterstützen Bericht vom Beratungsriesen Accenture.

Der Bericht mit dem Titel Die Zukunft der asiatischen Vermögensverwaltungerklärte, dass, obwohl eine große Anzahl asiatischer Investoren bereits Kapital in digitale Vermögenswerte investiert haben und viele weitere in diesem Jahr in sie investieren wollen, nur wenige Beratungsunternehmen bereit oder in der Lage sind, Kunden dabei zu unterstützen.

Laut den Ergebnissen einer Umfrage im Bericht halten mehr als die Hälfte der asiatischen Investoren inzwischen digitale Vermögenswerte in irgendeiner Form, sei es direkt als Kryptowährungen oder andere tokenisierte Vermögenswerte oder indirekt in Form von kryptounterstützten Investmentfonds.

Darüber hinaus gaben weitere 21 % der Befragten an, bis Ende 2022 in digitale Assets investieren zu wollen.

Im Durchschnitt machen digitale Assets mittlerweile 7 % der Portfolios asiatischer Investoren aus. Dies macht es zu einer „Top-5-Anlageklasse“ unter asiatischen Investoren und bei den befragten Investoren beliebter als Fremdwährungen, Rohstoffe und Sammlerstücke, heißt es in dem Bericht.

Quelle: The Future of Asia Wealth Management / Accenture

Trotz dieser starken Nachfrage nach Investitionen in digitale Vermögenswerte gaben satte zwei Drittel der befragten Vermögensverwaltungsfirmen an, dass sie überhaupt keine Pläne haben, ihren Kunden digitale Vermögenswerte anzubieten, während nur 24 % angaben, dies für die Zukunft zu planen.

Aufgrund der mangelnden Unterstützung durch professionelle Vermögensverwalter müssen wohlhabende Anleger „in nicht regulierten Foren, einschließlich Peer-to-Peer-Beratung in sozialen Medien“, Rat suchen, heißt es in dem Bericht.

Nicole Bodack, Group Lead for Growth Markets von Accenture, kommentierte die Ergebnisse und sagte, es sei klar, dass Investoren nach neuen Produkten suchen, in die sie investieren könnten, und dass dies auch digitale Vermögenswerte einschließe.

Bodack fügte hinzu, dass es von entscheidender Bedeutung sei, dass Beratungsdienste den Anlegern entgegenkommen, „da sie mit Marktvolatilität, längerer Lebenserwartung und der Fülle an online verfügbaren Anlageinformationen zu kämpfen haben“.

Die Ergebnisse des Berichts basieren auf zwei Umfragen: eine mit rund 3.200 Teilnehmern als Teilnehmer und eine weitere mit mehr als 500 Finanzberatern bei asiatischen Vermögensverwaltungsfirmen.

____

Mehr erfahren:
– Etwa 50 % der befragten Krypto-Besitzer haben ihren ersten Kauf im Jahr 2021 getätigt – Gemini
– Mehr Investoren steigen in Krypto ein, behalten aber mehrere Finanzdienstleister – Umfrage

– Mehr Vertrauen der Banken könnte eine “zweite Welle” der Krypto-Adoption auslösen – Expertengremium
– 40 % der befragten Personen mit niedrigem Einkommen möchten Bitcoin verwenden – nicht um Geld zu verdienen

– 7 von 10 privaten und institutionellen Investoren planen, mehr Krypto zu kaufen, so eine Bitstamp-Umfrage
– Nur 18 % der Befragten erwarten nicht, dass Bitcoin in 3 Jahren gesetzliches Zahlungsmittel wird – Umfrage

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere