Big Wallets verließen Anchor/UST, während kleinere Fische weiter investierten

Quelle: AdobeStock / gritsalak

Eine Reihe größerer Terra (LUNA)-Ökosysteminvestoren gaben ihre Positionen auf, als der terraUSD (UST)-Peg im letzten Monat zu rutschen begann – kleinere Investoren kauften weiter, als der Preis der Münze fiel, so das Handelsunternehmen Jump-Trading-Gruppe‘s Krypto-Arm Krypto springen.

Jump Crypto hat problematisch ein Postmortem über das Depegging der Terra-Stablecoin, in dem die Ergebnisse des Blockchain-Analytikunternehmens erneut aufgegriffen wurden Nansendie darauf hingewiesen hatte, dass „sieben“ Brieftaschen – darunter eine mit Celsius Network (CEL) verbundene – möglicherweise eine „kritische“ Rolle gespielt haben, als die Dollarbindung verloren ging.

Über die „Sieben“ schrieben die Autoren des Berichts:

„Sie stellen in der Tat einen schnellen Drawdown dar, der allgemeiner von anderen großen Wallets widergespiegelt wurde.“

Aber, fügten sie hinzu, während diese Wallets „in der Tat einen Großteil des frühen Abflusses ausmachten“, waren sie eigentlich nur „Teil eines viel breiteren Trends“.

Der Bericht konzentrierte sich auch auf die Rolle, die von gespielt wurde Anker, eine Spar-, Kredit- und Leihplattform, die auf der Terra-Plattform betrieben wird. Die Autoren des Berichts, die Jump-Forscher Nihar Shah und Maher Latif, stellten fest, dass einige größere UST-Einleger Anchor in den ersten Maitagen verlassen zu haben scheinen, während einige kleinere Spieler zwischen dem 7. Mai und dem 9. Mai mehr gekauft haben.

Die UST-Bewegungen scheinen den Stablecoin von seiner Klammer weggezogen zu haben, erklärten die Forscher. Auf Twitter hat die Kanzlei hinzugefügt:

„Abflüsse von Anchor – insbesondere über Nacht am 7. Mai und am Morgen und am frühen Nachmittag des 9. Mai – üben erheblichen Druck auf die UST-Bindung aus. Große Einleger trieben die Abflüsse überproportional voran. Tatsächlich haben kleine Einleger ihr Engagement während dieser Episode erhöht.“

Die Forscher führten die Entstehung des Absturzes auf „eine Kombination von Trades im UST/3CRV-Pool während eines 75-Minuten-Fensters“ am 7. Mai zurück.

Sie fügten hinzu, dass Trades, die „das Abziehen von UST-Liquidität“ und „zwei Brieftaschen, die große UST-Verkaufsaufträge platzieren“ beinhalteten, „das Gleichgewicht und die Tiefe des Pools gestört“ hätten.

Größere Einleger konnten fast 15 % ihrer UST-Positionen in Anchor schnell abbauen, als die Bindung am 6. Mai zu rutschen begann, stellte der Bericht fest – eine Zeit, als die Inhaber von Brieftaschen mit weniger als 10.000 USD in Anchor mehr kauften.

Die Forscher fügten hinzu:

„Ihre Gesamtpositionsgröße war um eine Größenordnung kleiner als die von mittelgroßen und großen Einlegern, und daher reichte dieses erhöhte Engagement nicht aus, um den Abflüssen entgegenzuwirken.“

Im Fall von mittelgroßen Einlegern, die von den Autoren als „Geldbörsen mit 10.000 bis 1 Million USD an Ankereinlagen“ klassifiziert wurden, „flohen diese Personen am 6. in den ersten drei Tagen.”

Darüber hinaus gab das Unternehmen an, dass es nicht glaube, dass eine „relativ inaktive“ Brieftasche, die seine UST-Position in einer Reihe von Transaktionen um etwa 85 Millionen USD reduziert habe, mit einer professionellen Handelsorganisation verbunden sei – und behauptete, dass seine Transaktionshistorie dies nicht zeige war der Fall.

Online-Ermittler haben behauptet, dass die Handlungen dieses Brieftascheninhabers als Katalysator für den Zusammenbruch gedient haben könnten.

Der Präsident von Jump, Kanav Kariya, ist Mitglied des Regierungsrats von Terra. Aber der Bericht erwähnte nicht die eigenen Verbindungen von Kariya oder Jump mit dem Blockchain-Protokoll.

Rechtliche Probleme gehen weiter

Unterdessen hat das Unternehmen hinter Terra, Terraform-LabsSie wurde in Südkorea von mehreren Klagen getroffen. Obwohl das Unternehmen in Singapur gegründet wurde, sind seine Gründer beide Südkoreaner und leben in Südkorea – wobei viele Medienexperten und Reporter behaupten, dass der Schwerpunkt des Unternehmens weiterhin in Seoul liegt.

Yonhap gemeldet dass ein Anwalt die Anwaltskanzlei vertritt Daegun besuchte die Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul, um Beschwerden gegen den CEO von Terraform, Do Kwon, und den Mitbegründer Shin Hyun-seong einzureichen. Die Kanzlei wirft dem Duo Betrug, sowie Verstoß gegen das Gesetz über die schwere Strafe etc. bestimmter Wirtschaftsdelikte vor.

Der Anwalt wurde mit der Erklärung zitiert, dass seine Kanzlei 12 Investoren vertrete und dass der entstandene Gesamtschaden über 800.000 USD betrage.

Eine weitere Klage wurde zuvor – mit ähnlichen Vorwürfen – von der Anwaltskanzlei eingereicht LKB & Partnerwährend Cryptonews.com hat Hinweise darauf gesehen, dass möglicherweise auch andere Fälle in Vorbereitung sind, wobei sich Gruppen kleinerer Investoren auf Plattformen wie z Naver Café und Kakao Talk‘s Chat öffnen bevor Sie sich anwaltlich beraten lassen.

____

Mehr erfahren:
– Upbit-Betreiber distanziert sich von Terra-LUNAC-„Investition“ und sagt, dass er Coins gegen Bitcoin getauscht hat
– Ein merkwürdiger Zufall – Große Terra-Unterstützer brechen am selben Tag das Schweigen

– Mysteriöses südkoreanisches Unternehmen, das „bei Terra Network gearbeitet“ hat, wird von den Medien genau unter die Lupe genommen
– Südkorea wird nach dem LUNA-Absturz eine Krypto-Aufsichtsbehörde gründen

– ‘Speculative’ Luna Classic Am besten als Meme Coin zu sehen
– LUNA-Rallyes als Binance Airdrops Token an Benutzer

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere