Bitcoin-, Ethereum- und Krypto-Analysten suchen nach Bottom als Investoren in einem „historisch bedeutsamen Grad“ von Schmerz

Quelle: Adobe/3D-Bewegung

Bitcoin-, Ethereum- und Krypto-Analysten suchen nach Bottom als Investoren in einem „historisch bedeutsamen Grad“ von Schmerz

Während Bitcoin (BTC) und der breitere Kryptomarkt versuchen, sich zu erholen, nachdem sie am vergangenen Wochenende unter entscheidende Niveaus gefallen waren, graben sich Analysten in Daten ein und versuchen, die nächsten Schritte auf dem Markt zu identifizieren.

„Der Ausverkauf am Wochenende hat die Rentabilität und die Anleger in ein historisch bedeutendes Maß an finanziellen Schmerzen gestürzt“, so das Kryptoanalyseunternehmen Glassnode sagte in ihrem heutigen Bericht.

Ihrer Meinung nach könnte der Markt angesichts der Tatsache, dass erzwungene Verkäufer einen Großteil der jüngsten Verkaufsseite zu bestimmen scheinen, anfangen zu beobachten, ob sich in den kommenden Wochen und Monaten Anzeichen einer Erschöpfung der Verkäufer abzeichnen.

„Angesichts der engeren Korrelation zwischen traditionellen Märkten wie der NYSE, der Nasdaq und den Kryptomärkten glaube ich nicht, dass dies der Fall ist [BTC] Die Talsohle ist erreicht. Ich denke, ein paar Dinge müssen passieren, damit die Talsohle erreicht wird: 1. Die Inflation muss nachlassen, 2. Die Arbeitslosigkeit muss sich stabilisieren und 3. Ein schwächerer US-Dollar“, Shayne Higdon, Mitbegründer und CEO der HBAR-Stiftungsagte in einem per E-Mail gesendeten Kommentar.

Am Montag um 16:01 UTC wurde Bitcoin bei 20.786 USD gehandelt, was einem Anstieg von 4 % in den letzten 24 Stunden und einem Rückgang von 22 % in den letzten 7 Tagen entspricht. Gleichzeitig lag Ethereum (ETH) bei 1.132 USD, ein Plus von 6 % für den Tag und ein Minus von fast 22 % für die Woche.

Obwohl Bitcoin in den letzten 24 Stunden im positiven Bereich blieb, verursachten die niedrigeren Preise zu Beginn des Wochenendes relativ große Liquidationen von gehebelten Händlern, die long waren. Nach zu Daten von Münzglaswurden in den 12 Stunden zwischen Mitternacht und Mittag am Samstag allein im Bitcoin-Markt fast 109 Mio. USD liquidiert.

Bemerkenswerterweise waren die Liquidationen jedoch immer noch geringer als die massiven Long-Liquidationen vom 13. Juni, als BTC von 26.000 USD auf etwa 22.000 USD fiel.

Quelle: Münzglas

Marcus Sotiriou, Analyst bei Digital Asset Broker GlobalBlockwies darauf hin, dass viele Altcoins nicht auf dem gleichen hohen Niveau wie BTC und ETH liquidiert wurden, wobei einige Altcoins sogar Stärke zeigten.

„Das liegt daran, dass Bitcoin und Ethereum die primäre Verwendung von Sicherheiten für gehebelte Positionen sind, und die Tatsache, dass wir die verschiedenen Liquidationspreise in der Kette sehen können, bedeutet, dass eine Kaskade nach unten vorsätzlich geplant werden kann“, schrieb Sotiriou heute in einem Marktkommentar.

Er fügte hinzu, dass dies ein Grund sein könnte, warum große Käufer noch nicht aufgestanden sind, um von den niedrigeren Preisen bei BTC und ETH zu profitieren, und sagte: „Große Käufer können die Liquidationsniveaus anderer Leute sehen“.

Insbesondere die Liquidationen am Wochenende führten laut Sotiriou auch zu einem historischen Verlust für Bitcoin-Inhaber. Unter Berufung auf On-Chain-Daten von Glassnode sagte der Analyst, dass diese Liquidationskaskade zum größten realisierten Verlust in USD in der Geschichte von Bitcoin führte, mit über 7,325 Mrd. USD an Verlusten, die von den Anlegern realisiert wurden.

Quelle: Glassnode / Twitter

Er fügte hinzu, dass On-Chain-Daten auch zeigen, dass BTC-Inhaber mit 1-jährigen Coins am Wochenende „kapitulierten“.

In der Zwischenzeit ist das Angebot an Langzeitinhabern (LTH) in der letzten Woche um 178.000 BTC zurückgegangen, was 1,31 % ihres Gesamtbestands entspricht, sagte Glassnode und stellte fest, dass das aktuelle Ausgabeverhalten von LTHs, die Verluste hinnehmen, mit März 2020 zusammenfällt, es aber nicht ist ziemlich so schwerwiegend wie die Bärenmarkttiefs von 2015 oder 2018.

Miner unter Druck

On-Chain-Daten an diesem Wochenende zeigten auch, dass Bitcoin-Miner unter noch größeren Druck geraten sind und dass viele sich entschieden haben, ihre Maschinen auszuschalten.

Der Bitcoin-On-Chain-Analyst Will Clemente des Bergbau- und Ausrüstungsanbieters Blockware-Lösungen kommentierte die Daten und sagte, dass die Kombination aus einem niedrigeren BTC-Preis, höheren Schwierigkeiten und höheren Energiekosten „die Margen der Bergleute ernsthaft unter Druck gesetzt haben“.

Glassnode fügte hinzu, dass die Kapitulation der Miner jetzt „in Echtzeit stattfindet“:

„Bergleute stehen jetzt unter erheblichem finanziellem Stress, da BTC in der Nähe der geschätzten Produktionskosten gehandelt wird, die Einkommen weit unter ihrem Jahresdurchschnitt liegen und die Hash-Rate merklich zurückgeht [all-time highs].”

Unter Verwendung des Puell Multiple, eines Oszillators, der das auf USD lautende Einkommen von Bergleuten verfolgt, und des Difficulty Ribbon Compression-Modells kam Glassnode zu dem Schluss, dass der Rückgang des Einkommens der Bergleute schlimmer ist als die „Große Migration im Mai-Juli 2021“, als die Bergleute China nach einem dortigen Verbot verließen.

Dennoch „haben Bergleute in den Bärenmärkten 2018-2019 und 2014-2015 schlimmere Tage erlebt, als der Puell-Multiple 0,31 erreichte“, sagte Glassnode.

Quelle: Glassnode

BTC-Fonds sehen Zuflüsse

Inzwischen das Neueste Daten aus CoinShares zeigten erneut Abflüsse aus regulierten kryptogestützten Investmentfonds.

Insgesamt verließen letzte Woche 38,6 Mio. USD Krypto-Investmentfonds, wobei 69,9 Mio. USD allein ETH-gestützte Fonds verließen. Dennoch verbesserte sich die Gesamtzahl dank Zuflüssen in BTC-unterstützte Fonds von mehr als 28 Mio. USD, zusätzlich zu kleineren Zuflüssen in Multi-Asset-Kryptofonds.

Die Zuflüsse der letzten Woche markieren eine Umkehrung gegenüber der Vorwoche, als 102 Mio. USD aus kryptounterstützten Fonds abgezogen wurden und 57 Mio. USD aus BTC-unterstützten Fonds übrig blieben.

Quelle: CoinShares

Auf der Suche nach einem Boden

Jason Choi, ein Angel-Investor und ehemaliger Komplementär des Krypto-Hedgefonds, kommentierte am Montag die breiteren Aussichten für den Markt Spartanische Gruppedeutete an, dass der Kryptomarkt möglicherweise seinen Höhepunkt erreicht hat.

„Nicht zu sagen, dass es passieren wird, aber Spitzenstimmungen wie diese führen oft zu verhassten Rallyes“, schrieb Choi auf Twitter und schlug vor, dass Fonds, die jetzt auf Verlusten sitzen, an potenziellen Rallyes teilnehmen müssen, um im Geschäft zu bleiben.

Eine ähnliche Stimmung war auch in den Kommentaren des Kryptohändlers Alex Krüger zu erkennen, der schrieb dass ein Rückgang unter die 20.000 USD-Marke für BTC und die 1.000 USD-Marke für ETH für viele jetzt Kaufgelegenheiten darstellen würde.

Dies markiert eine Verschiebung gegenüber der letzten Woche, als ein Rückgang unter die gleichen Niveaus nur zu weiteren Verkäufen von „Panikverkäufern, Zwangsverkäufern und Breakout-Verkäufern“ führen würde, schrieb Krüger auf Twitter.

Er fügte hinzu, dass die Anzahl der Stop-Losses unter 20.000 USD für Bitcoin „im Vergleich zu vorher sehr gering“ sei.

„Viele Händler wie ich haben 20.000 leerverkauft und werden nicht wieder 20.000 leerverkaufen, da das reduzierte Vorhandensein von Stopps Leerverkäufe viel weniger attraktiv macht“, schrieb der Krypto-Händler.

Schließlich Nik Bhatia, ein Finanzprofessor an der Universität von Südkalifornien und Autor des Bitcoin-Buches Geschichtetes Gelderinnerte seine Newsletter-Leser daran, dass dies bei weitem nicht das erste Mal ist, dass Bitcoin einen Ausverkauf dieser Größenordnung erlebt.

„Bitcoin hat in seiner Geschichte 12 Drawdowns dieser Größenordnung erlebt, und dennoch ist es immer noch da“, sagte Bhatia schrieb in einem Newsletter.

Er fügte hinzu, dass sich Bitcoin zwar derzeit nicht wie ein sicherer Hafen verhalte, aber dennoch ein sicherer Hafen vor „Zentralbank-Vetternwirtschaft, autoritären Transaktionskontrollen und Währungsentwertung“ bleibe.

____

Mehr erfahren:
– US-Notenbank schuld am Abschwung, große Krypto-Spieler haben Verantwortung gegenüber dem Ökosystem – FTX-CEO
– Bitcoin kann Zinserhöhungen besser bewältigen als Ethereum, Aktien – Bericht

– Bancor pausiert Schutzmechanismus aufgrund „feindlicher Marktbedingungen“
– BlockFi, Crypto.com und andere melden sich, während Three Arrows Berater einstellt, Babel Finance pausiert Auszahlungen

– Nicht genug Liquidität für Celsius, um gestaktes Ethereum auf dem offenen Markt zu verkaufen – Analyst
– Eine weitere von Elon Musk angetriebene DOGE-Rallye endet mit einem Dump

– „The Reckoning“ & „The Best Time“ für den Einstieg in den Bitcoin-Bergbau, da Unternehmen inmitten des Bärenmarktes diversifizieren
– Ethereum tritt auf eine weitere Verzögerungsbombe

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere