BNB baut Verluste aus, während Binance neue Regulierungs- und Medienkämpfe führt

Quelle: AdobeStock / Diego

Binance Coin (BNB), der native Token der weltweit größten Krypto-Börse Binancehat seine Verluste ausgeweitet, da neue behördliche Untersuchungen und Medienuntersuchungen die Börse erneut ins Rampenlicht gerückt haben – wenn auch nicht auf positive Weise.

Am Dienstagmorgen um 7:10 UTC wechselt BNB den Besitzer bei 282,7 USD, was einem Rückgang von 9,1 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Laut CoinGecko ist die Münze in der vergangenen Woche um 12,2 % und gegenüber ihrem im Mai 2021 verzeichneten Allzeithoch von 686 USD um fast 60 % gesunken.

BNB 7-Tages-Preischart. Quelle: coingecko.com

Bemerkenswert ist, dass der gesamte Kryptomarkt heute rote Zahlen schreibt, obwohl BNB einer der am stärksten betroffenen unter den Top-100-Münzen nach Marktkapitalisierung ist.

In der Zwischenzeit verzeichnete die Münze Verluste, nachdem Berichte aufgetaucht waren, wonach die US-Aufsichtsbehörden untersuchen, ob Binance gegen Wertpapierregeln verstoßen hat, indem sie im Jahr 2017 während eines ersten Münzangebots (ICO) digitale Wertmarken verkaufte.

Laut a Bericht von Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen aus den USA Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) untersucht den Ursprung des BNB-Tokens, der mit einer Marktkapitalisierung von über 46,19 Mrd. USD mittlerweile der fünftgrößte Krypto der Welt ist. Die Ermittler prüfen, ob der Start bei der Agentur hätte angemeldet werden müssen.

Der Bericht behauptete auch, dass Binance „mehreren Untersuchungen in Washington gegenübersteht“, und fügte hinzu, dass die SEC Market-Making-Unternehmen untersucht, die mit CEO Changpeng Zhao (CZ) verbunden sind.

„Die SEC hat Interesse an Zhaos Beteiligungen an Market Makern bekundet Binance.US und ob die Börse Broker-Dealer-Aktivitäten durchgeführt hat”, berichtete Bloomberg unter Berufung auf eine Person mit direkter Kenntnis der Überprüfung.

In einer Erklärung hat Binance Berichten zufolge gesagt, dass „es für uns nicht angemessen wäre, unsere laufenden Gespräche mit den Aufsichtsbehörden zu kommentieren, die Aufklärung, Unterstützung und freiwillige Antworten auf Informationsanfragen umfassen“.

Um die Sache für Binance noch schlimmer zu machen, hat ein „Sonderbericht“ von Reuters beschuldigt die Krypto-Börse, die im Zeitraum zwischen 2017 und 2021 als Kanal für das Waschen illegaler Gelder im Wert von mindestens 2,3 Mrd. USD diente.

Die Nachrichtenagentur behauptete, Binance habe fünf Jahre lang Transaktionen von Hacks, Betrug und illegalen Drogenverkäufen verarbeitet, wobei Reuters behauptete, mit Blockchain-Analysefirmen zusammengearbeitet zu haben Kettenanalyse und Kristall-Blockchain um Gelder aufzuspüren und gleichzeitig Gerichtsakten und Aussagen von Strafverfolgungsbehörden zu prüfen.

Adressierung des Berichts, Binance geteilt seinen E-Mail-Austausch mit Reuters-Reportern und sagte, dass der Bericht „voller Unwahrheiten“ sei und sich auf schlechte Daten beruhe.

„Wir empfehlen dringend, dass Sie diese Autoren und Experten ignorieren, die sich Daten herauspicken, sich auf bequemerweise nicht überprüfbare „Lecks“ von Aufsichtsbehörden verlassen und sich für Ruhm oder finanziellen Gewinn in den Kult der Krypto-Paranoia einspeisen“, sagte Binance.

Insbesondere ist dies nicht das erste Mal, dass Binance und Reuters gegeneinander antreten. In einem weiteren „Sonderbericht“ im April behauptete Reuters, der russische Leiter von Binance habe zugestimmt, Kundendaten an die russischen Behörden weiterzugeben, was Binance sofort dementierte und sagte, die Untersuchung der Nachrichten sei „kategorisch falsch“.

In Bezug auf diesen neuesten Reuters-Artikel sagte ein Binance-Sprecher Cryptonews.com dass ihnen „Angus Berwicks jüngster kläglich falsch informierter Gastkommentar bekannt ist“, in dem es heißt:

“Es sei darauf hingewiesen, dass der Artikel veraltete Informationen aus dem Jahr 2019 und unbestätigte persönliche Atteste als Krücke verwendet, um eine falsche Erzählung zu etablieren.”

Sie behaupteten weiter, dass Binance „einige der strengsten AML hat [anti-money laundering] Richtlinien in der Fintech-Branche“ und „hilft den Strafverfolgungsbehörden bei der Bekämpfung von Cyber- und Finanzkriminalität“ und sieht seit der Veröffentlichung des Artikels „eine Welle der Unterstützung von Partnern in der Strafverfolgung auf der ganzen Welt“.

Der Sprecher sagte, dass Binance es begrüßt, einen Führer zur Rechenschaft zu ziehen, aber dass sie „gehofft hatten, dass die Redakteure die Veröffentlichung eines weiteren Artikels dieser Autoren im Zweifel hätten, nachdem ihr letzter Artikel von mehreren Dritten, einschließlich des Mittelstücks, brutal auf Fakten überprüft worden war ihre Geschichte, Stabschef von Alexei Nawalny.“

__

Der Artikel wurde um 9:00 UTC mit Kommentaren eines Binance-Sprechers aktualisiert.

____

Mehr erfahren:
– Binance hat den Aufsichtsbehörden Informationen vorenthalten, behauptet Reuters
– Der Regionalleiter von Binance stimmte zu, Kundendaten nach dem Treffen an Russland weiterzugeben – Reuters

– BNB-Kette führt neue Roadmap ein, da der Wettbewerb mit Ethereum zunimmt
– Binance gewinnt Tag vor Gericht, US-Richter weist Klage ab

– Nachdem Binance sich die französische Lizenz gesichert hat, sind Neueinstellungen im Gange, Hoffnungen auf neue Genehmigungen
– Binance stoppt den Handel mit Krypto-Derivaten in Spanien auf Anfrage der Regulierungsbehörde – Bericht

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere