Bundesstaat New York verbietet kohlenstoffbetriebenes Bitcoin, Altcoin-Mining, während Kenia Green BTC fördert

Ein geothermisches Kraftwerk in Kenia. Quelle: Adobe/Belikova Oksana

Während Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt daran arbeiten, unterschiedliche Positionen zum Krypto-Mining einzunehmen, bieten der US-Bundesstaat New York und das ostafrikanische Land Kenia zwei Beispiele dafür, wie Gesetzgeber Krypto-Innovationen durch ihre Initiativen vereiteln oder fördern können.

Unter Berufung auf die Notwendigkeit, den Energieverbrauch des Staates einzudämmen, die New Yorker Senat hat a bestanden Rechnung die ein Moratorium für bestimmte Krypto-Mining-Operationen mit der Verwendung von Proof-of-Work (PoW)-Authentifizierungsmethoden zur Validierung von Blockchain-Transaktionen einführt. Das zweijährige Moratorium betrifft alle neuen PoW-Mining-Projekte, die unter Verwendung von kohlenstoffbasiertem Brennstoff betrieben werden, einschließlich Bitcoin (BTC) und anderer Kryptoanlagen.

Nachdem es vom Senat und dem verabschiedet wurde Staatsversammlung von New York, der unteren Kammer der gesetzgebenden Körperschaft des Bundesstaates, wurde der Gesetzentwurf dem Gouverneur von New York zugestellt. Sofern die amtierende Gouverneurin, die Demokratin Kathy Hochul, kein Veto gegen das Gesetz einlegt, treten dessen Bestimmungen in Kraft.

Der Gesetzentwurf besagt, dass der „fortgesetzte und erweiterte Betrieb von Kryptowährungs-Mining-Operationen, bei denen Proof-of-Work-Authentifizierungsmethoden zur Validierung von Blockchain-Transaktionen ausgeführt werden, den Energieverbrauch im Bundesstaat New York erheblich erhöhen und die Einhaltung der Climate Leadership and Community beeinträchtigen wird Schutzgesetz.”

Auf der anderen Seite Kenias Energieproduktionsunternehmen KenGen hat einen anderen Ansatz für Krypto gewählt und seine Pläne erklärt, BTC-Bergbauunternehmen die überschüssige geothermische Energie des KenGen anzubieten. Dies soll den Akteuren der Branche dabei helfen, ihren Energiebedarf zu decken, Quartz Berichte.

Das Energieunternehmen sagt, dass es durch das Angebot sauberer Energie dazu beitragen wird, die durch das Bitcoin-Mining verursachten Kohlenstoffemissionen des Krypto-Minings zu senken.

Als Afrikas führender Geothermieproduzent verfügt Kenia über eine installierte Leistung von 863 MW, wovon der Großteil von KenGen sichergestellt wird. Der Bundesstaat verfügt über ein geschätztes geothermisches Potenzial von rund 10.000 MW entlang des Rift Valley Circuit, das zur Förderung des grünen Krypto-Mining durch lokale Branchenakteure genutzt werden könnte.

____

Mehr erfahren:
– Eine weitere Bitcoin-Mining-Prüfung
– Bitcoin-Mining kann eine Kraft zum Guten oder Bösen sein, es zu verbieten löst nichts – Präsident von FTX.US

– Kenianische Krypto-Unternehmer drängen CMA, einen regulatorischen Rahmen zu schaffen, nicht Dämonen
– Bitcoin in Kenia mit Roselyne Wanjiru

– Die Notwendigkeit von Crypto für die Festlegung von Nachhaltigkeitsstandards beginnt hier
– Bitcoin-Mining-Effizienz um 63 % im Jahr gestiegen, “nachhaltiger Strommix” um 59 % gestiegen – Bitcoin Mining Council

– Nachdem Mozilla PoW-Kryptos unter Berufung auf Energiebedenken aufgegeben hat, kann Wikipedia folgen
– Die Kompromisse und Vorteile des Wechsels von Ethereum zu einem Proof-of-Stake-Netzwerk

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere