CoinEx Institution|Hinter den „Shit, Piss, and Ass“ NFTs

Haftungsausschluss: Der folgende Text ist ein Advertorial-Artikel, der nicht von Journalisten von Cryptonews.com geschrieben wurde.

In seinem Roman Anna Karenina, schrieb der berühmte russische Schriftsteller Leo Tolstoi: „Glückliche Familien sind alle gleich; Jede unglückliche Familie ist auf ihre eigene Weise unglücklich.“ In der Tat haben Dinge, die richtig und vernünftig sind, viele Gemeinsamkeiten, während die Dinge, die falsch und fehlgeleitet sind, sehr unterschiedlich sind. Obwohl alle Wege nach Rom führen, gibt es in den meisten Fällen in der realen Welt nur einen richtigen Weg mit unzähligen Gassen, die sich in alle Richtungen erstrecken.

Ein ähnlicher Trend zeichnet sich im Bereich der NFTs ab: Um sich nicht von den vielen exquisiten Doppelgängern abzuheben, entscheiden sich einige NFT-Projekte statt der konventionellen Ästhetik für das Streben nach „Hässlichkeit“. Die Herstellung von Konsens liegt allen NFTs zugrunde. Es ist schwierig, allen ästhetischen Vorlieben gerecht zu werden, sodass sich die Benutzer kaum auf die Ästhetik eines NFT einigen können. Es ist jedoch viel einfacher für die Leute zuzustimmen, dass eine NFT hässlich ist. Um einen Krypto-Big-Shot zu zitieren: „Ein Konsens, der unter irgendeiner Gruppe von Benutzern erreicht wird, ist nichtsdestotrotz ein Konsens, und Sie hätten immer noch einen Konsens, selbst wenn es um Hässlichkeit geht“. In einer konsensorientierten Branche hat sogar ein hässliches NFT seinen Reiz. Heute werden wir einige der „hässlichen“ NFTs behandeln, die in der letzten Zeit im Trend lagen.

1. Koboldstadt

In letzter Zeit hat sich Goblintown zu einem der besten hässlichen NFTs entwickelt, und seine bizarren Kunststile und ansprechenden Umgebungen haben einen Wahnsinn ausgelöst. In der Zwischenzeit stieg der Stückpreis von Goblintown NFTs von 0 auf den Höchstpreis von 10 ETH. Am 8. Juni 2022 liegt der Mindestpreis von Goblintown bei 5,49 ETH.

Quelle: nftgo.io

In einem Markt, den jeder für rückläufig hält, ist Goblintown trotz ungünstiger Marktbedingungen in die Höhe geschnellt. Während der ETH-Preis weiter fällt, gelang es diesem NFT-Projekt immer noch, eine Marktkapitalisierung von über 100 Millionen US-Dollar aufrechtzuerhalten. Außerdem wurde Goblintown über Nacht viral. Von Ende Mai bis Anfang Juni wurde das Beliebtheitsranking von Opensea von dem Projekt dominiert. Insbesondere #6485 wurde zu einem erstaunlichen Preis von 77,75 WETH verkauft. Was also ist die Magie hinter Goblintown?

Quelle: nftgo.io

Zunächst einmal sind die meisten Spieler mit Kobolden vertraut und erinnern sich an sie als schwache Monster, die oft zu Beginn eines Spiels auftauchen. Sie werden oft als Zwerge mit grüner Haut, roten Augen und langen, spitzen Ohren dargestellt. Dem Klischee nach ist der Begriff „Kobold“ gleichbedeutend mit dem Schmutzigen und Verächtlichen. „Beziehen“ Sie sich nicht auf diese Charaktere, die „schwach“ sind und „in Gruppen leben“? Wenn man sich diese Goblin-Charaktere ansieht, werden NFT-Benutzer an Trottel-Blockchain-Investoren erinnert und daran, wie sie ständig von großen institutionellen Investoren abgezockt werden.

Darüber hinaus ist das Projekt auch großartig im Jagen nach Schlagkraft und weiß alles über die Bedeutung von MEMEs in der NFT-Welt. Das Projektteam wandte sich an Steve Aoki (ein berühmter Musiker) und Beeple (ein namhafter Investor brachte ein Kunstwerk von fast 70 Millionen US-Dollar zu Christie’s, was den Boom des NFT-Marktes ermöglichte) und erstellte darauf basierende NFTs. Darüber hinaus tauchte das Team wirklich in die von ihnen erstellten NFT-Charaktere ein und erfasste die Essenz des Rollenspiels. Während einer dreieinhalbstündigen AMA-Veranstaltung sprachen alle Teilnehmer die „Koboldsprache“ und stotterten mit heiserem Keuchen. Der ausgeklügelte Marketingansatz und die gut positionierten Charaktere trugen zum einzigartigen Erfolg von Goblintown bei, der zur Einführung vieler Nachahmungsprojekte und abgeleiteter Werke führte. Wir hoffen, dass das Projekt seine Ziele erreichen und den Wert seiner NFTs erfassen konnte. Es wäre schade, wenn es sich nach dem Konsens als vorübergehender Erfolg herausstellen würde.

2. Ich werde es nft kacken

Ich werde kacken, es ist ein “ehrliches” Projekt. Da alle anderen Projekte mit ihren einzigartigen und praktischen NFTs prahlen, hat dieses Projekt einen anderen Weg gefunden und begonnen, sich ohne Roadmap oder Discord-Kanal zu bewerben.

Wir können an ihrem Twitter erkennen, dass ihre Werke ironisch sind. Sie machen sich darüber lustig, dass die „Bluechip“-NFTs, die die Benutzer halten, Haufen Scheiße sind, die es nicht schaffen werden. Darüber hinaus basieren die Kern-NFTs des Projekts auch auf Charakteren, die die Bluechip-NFTs verspotten. Wenn einer der Bluechips antwortet, würde er dem Projekt direkt in die Hände spielen. Das Projekt könnte dann die Gelegenheit ergreifen und mit der Popularität und dem Einfluss des Bluechips werben. Ein schlechter Ruf ist schließlich auch ein Ruf.

Obwohl ich es zugeben werde, hat NFT keine vernünftige Roadmap, aber das Projekt hat klare Ziele und einen spezifischen Marketingansatz. Am 1. Juni verkaufte das Projektteam 10.000 Scheiß-NFTs von Genesis OG über Free Minting. Diese Hype-Kampagne erreichte ihren Höhepunkt vom 1. bis 5. Juni, was das Handelsvolumen und die Marktkapitalisierung des Projekts in die Höhe schnellen ließ. Trotzdem fiel der Preis nach seinem Höhepunkt am 6. Juni weiter. Ab dem 12. Juni 2022 liegt der Mindestpreis von I’ll poop it NFT bei 0,07 ETH.

Quelle: nftgo.io

Die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Scheinbar beschränkt sich der Ehrgeiz von shit nicht auf einen Markthype. Am 7. Juni startete das Projektteam ShitBeast, die 2nd-gen shitverse NFT, um seine Popularität zu bewahren, und dann ShitPlunger an shitBeast-Inhaber aus der Luft fallen gelassen, die mit zwei OG-Shit-NFTs geprägt sind. In der Zwischenzeit hat das Projekt auch 10.000.000.000 $SHIT aus der Luft abgeworfen und wurde an vielen Krypto-Börsen gelistet, was es für eine Weile ziemlich beliebt machte.

Quelle: cmc

Zusammenfassend gliedert sich die Entwicklung des Shitverse in drei Phasen. Es bot zuerst OG-Scheiße über kostenloses Prägen an, veröffentlichte dann ShitBeast (geprägt mit zwei Scheiß-NFTs) und ließ schließlich $SHIT aus der Luft fallen, ein Token, das behauptet, der Doge der NFTs zu sein. Das Projekt macht sich über die gesamte NFT-Community lustig und positioniert sich als ein Projekt, das sich gegen Autoritäten, Institutionen und Marktmanipulation stellt. Könnte der autoritätsfeindliche Krieger die wahre Autorität sein?

Viele sagen, dass Shitman die dritte Stufe des Shitverse ist, wie das neue Profilfoto des offiziellen Twitter-Accounts belegt. Niemand weiß, wie Shitman geprägt wird, aber einige vermuten, dass es mit den früheren NFTs verwandt sein wird, die das Projekt eingeführt hat, einschließlich ShitBeast, ShitPlunger und $SHIT.

Es ist noch viel zu früh zu sagen, ob Scheiße nachhaltig sein könnte, aber das Projekt hat sich tatsächlich durch Markthypes, das Verbrennen/Zerstören von NFTs und das Null-Eliminierungs-Spiel von MEME-Token durchgesetzt. Aus seinen scharfen Einblicken in die Wirtschaft und das Marktverhalten können wir erkennen, dass das Projekt von einem Team erfahrener NFT-Benutzer unterstützt wird, die sich der Benutzermentalität und der Marktveränderungen voll bewusst sind. Der einzige schlechte Schachzug des Projektteams ist, dass es sich entschieden hat, ein solch zukunftsweisendes Projekt während eines Marktcrashs zu starten. Mal abwarten, ob es in einem Bärenmarkt zu einem einmaligen Erfolg werden könnte.

Am 14. Juni twitterte das Projekt ein GIF eines menschlichen Gesichts, das nicht wie die hässlichen NFTs aussieht, die es zuvor veröffentlicht hat. Diesmal sieht die Figur hübsch und elegant aus und entspricht der konventionellen Ästhetik. Viele vermuten, dass dies der Shitman ist, den das Projekt später starten wird, und es scheint, dass die Geschichte von I’ll poop it NFT weitergehen wird.

3. Koboldpisse

Nachdem Goblintown viral geworden ist, sind viele Nachahmerprojekte und ähnliche NFTs aufgetaucht, darunter ZombieGoblin, Goblin Griz und Baby Goblinz, und Goblinpiss ist auch eines davon. Das Projekt zeigte urinierende Goblins mit zurückgedrehten Körpern, und man kann oft einen Bulechip NFT im Urin sehen. Obwohl Goblinpiss auch den zuordenbaren MEME-Ansatz verfolgte, konnte es seine Popularität nicht aufrechterhalten und kehrte nach einem kurzlebigen Boom in Vergessenheit zurück. Im Moment liegt der Mindestpreis von Goblinpiss bei 0,0001 ETH und das Transaktionsvolumen ist fast 0.

Quelle: OpenSea

Doch die meisten ähnlichen Projekte waren nur ein Strohfeuer.

4. assplosion.wtf

assplosion.wtf NFTs zeigen Vögel, die eine TNT-Fernbedienung halten, deren Hintern uns zugewandt sind. Das Projekt setzte 5.000 solcher NFTs frei, und jeder Vogel konnte das TNT mit der Fernbedienung zur Detonation bringen. Wie der Name schon sagt, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 50 %, dass der Arsch des Vogels explodiert, was bedeutet, dass 2.500 Vogelärsche bombardiert werden. Als solches führte das Projektteam einen Versicherungsmechanismus ein, der einem Eisenkäfig ähnelt, und Vögel innerhalb des Käfigs werden nicht bombardiert. Dies ist eine weitere Form des Stakings, die die Knappheit der NFTs sicherstellt und die Marktliquidität verringert, während die NFTs unterhaltsamer werden. Es ist eigentlich keine schlechte Idee: Das Projektteam plant, Benutzer über kostenloses Minting (0,03 ETH) zu gewinnen und dann NFTs über Asplosion zu verbrennen, um sie wertvoll zu halten. Darüber hinaus wurde ein Schutz-/Absteckmechanismus eingeführt. Allerdings ist die Geschichte etwas nüchtern und die zukünftige Entwicklung des Projekts gut absehbar. Nachdem assplosion.wtf kurzzeitig bekannt wurde, konnte es seine Popularität nicht mit weiteren Bewegungen aufrechterhalten und kehrte bald in die Vergessenheit zurück. Darüber hinaus stürzten die NFTs nach dem Höchststand am 8. Juni schnell unter den Ausgabepreis. Ab dem 14. Juni 2022 werden assplosion.wtf NFTs zu 0,0049 ETH verkauft.

Aus ästhetischer Sicht sind die „Scheiße, Pisse und Arsch“-NFTs nicht so ansprechend, und Benutzer, die solche NFTs kaufen, konzentrieren sich mehr auf Teamarbeit, Designkonzepte und Marktbeliebtheit. Daher sollten die Erzählungen dieser NFTs nachhaltig sein und Blockchain-Benutzern, die leicht aufhören, ständig neue Ideen und Unterhaltung bringen. Inzwischen ist der Erfolg der meisten Nachahmerprojekte nur vorübergehend. Die hässlichen NFT-Projekte behaupten, Krieger zu sein, die die Massen repräsentieren und sich gegen die Autorität stellen und die Bluechips schlagen würden. Könnten sie Wölfe im Schafspelz sein, aber mit scharfen und gut versteckten Zähnen?

In der heutigen Baisse, in der die gesamte NFT-Branche zurückgeht, stürzen auch die meisten Bluechip-NFTs ab. Unter solchen Umständen starten die „Shit, Piss and Ass“-Projekte einen kurzfristigen Boom. Die meisten setzen auf Free Minting und Markthypes, was auch der Mentalität allgemeiner Blockchain-Investoren entspricht: Sie haben Angst, in einem Bärenmarkt Geld zu verlieren und würden gerne mit kleinem Budget große Gewinne erzielen. Die Projektteams hinter den hässlichen NFTs nutzten eine solche Mentalität und zogen Benutzer durch kostenloses Prägen an und versuchten, der Schlagkraft nachzujagen. Vielen von ihnen gelang es, Benutzer mit reichlich ungenutzten Geldern oder abwartenden Investoren anzuziehen, was es ihnen ermöglichte, den Stückpreis ihrer NFTs in die Höhe zu treiben und dann schnell auszusteigen. Ein solches Modell ist jedoch nicht nachhaltig. Von den Projekten, die diesen Ansatz verfolgen, hat nur Goblintown, das Pionierprojekt, ein gewisses Maß an Marktbekanntheit und Transaktionsvolumen beibehalten, während viele der Nachahmerprojekte nur von kurzer Dauer waren. Nur das Shitverse-Projekt hat nach diesem Modell eine einzigartige Roadmap erstellt und neue NFTs und Token eingeführt. Darüber hinaus wird es auch neue Konzepte wie Land und das Shitverse veröffentlichen. In einem Bärenmarkt könnten innovative Projekte, die großartige Geschichten erzählen und gleichzeitig solide Anstrengungen unternehmen, nachhaltig bleiben.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere