Mysteriöses südkoreanisches Unternehmen, das „bei Terra Network gearbeitet hat“, wird von den Medien genau unter die Lupe genommen

Eine Momentaufnahme des Berichts über Terra von KBS.

Südkoreanische Medien sagen, dass sie Beweise dafür gefunden haben, dass eine Blockchain-Firma mit Sitz in Seoul eine enge Beziehung zu hat Terraform-Labs – und möglicherweise unter dem Radar für das Terra-Netzwerk entwickelt haben. Aber die Handlung könnte sich bereits verdichtet haben – mit Vorwürfen, dass die Nationaler Steuerdienst (NTS) fand Hinweise auf einen „verdächtigen Transaktionsfluss“ zwischen der Firma und Terraform Labs, als es letztes Jahr die Firmen untersuchte.

Im Fernsehen Berichte vom Kabelnetz JTBC und KBS, der nationale Rundfunksender Südkoreas, legte Beweise vor – in Form von Dokumenten, Videoaufnahmen, Audio und Interviews, die auf eine enge Beziehung zwischen einem „Blockchain-Unternehmen“, das aus rechtlichen Gründen nur als Unternehmen K bezeichnet wird, und Terraform hindeuten. Letztere hat ihre Geschäfte in Busan und Seoul Ende April/Anfang Mai liquidiert und hat ihren offiziellen Sitz in Singapur, wo sie 2018 gegründet wurde.

Die Prüfung von Terraform war in Südkorea intensiv, seit Terra (LUNA) (jetzt LUNA classic oder LUNC) Anfang dieses Monats abgestürzt ist, wobei die Stablecoin terraUSD (UST) ihre Bindung verloren hat.

Die Medien behaupteten jedoch, dass die Beweise darauf hindeuteten, dass die Entwickler der Firma K im Geheimen weiter am Terra-Netzwerk gearbeitet hätten – und dass die Beziehung zwischen den Firmen seit einiger Zeit eng sei.

KBS, das mit einem mutmaßlichen Whistleblower in Kontakt stand, sagte, es habe Beweise für eine „besondere Beziehung“ entdeckt – unter Hinweis auf „interne Dokumente“, die angeblich von „einem Mitarbeiter, der für Terra arbeitete, während er bei Firma K beschäftigt war“, bereitgestellt wurden.

Die englischsprachigen Dokumente sind offenbar Teil eines Vertrags, den Mitarbeiter mit Terraform Labs PTE unterzeichnen mussten. Das als „Contractor Agreement“ betitelte Dokument wurde Berichten zufolge auch von Do Kwon, dem Mitbegründer von Terraform, unterzeichnet.

Kang Hyung-seok, ein ehemaliger Terraform-Mitarbeiter, sagte gegenüber KBS:

„Unternehmen K befindet sich auf derselben Etage wie Terraform Labs, im selben Gebäude. [Employees] Verwenden Sie dieselbe Eingangskarte, um zu den Büros zu gelangen.“

KBS fügte hinzu, dass die Gehälter der Mitarbeiter „sowohl von Unternehmen K als auch von Terraform Labs“ gezahlt würden.

Ein anonymer Entwickler, der Berichten zufolge an „einem großen Terra-Projekt“ beteiligt war, erklärte:

„Die beiden Unternehmen waren praktisch eins.“

Der Entwickler fügte hinzu, dass vertrauliche Terra-Dokumente wahrscheinlich immer noch in den Büros von Firma K zu finden seien.

Darüber hinaus berichteten sowohl KBS als auch JTBC, dass der Entwickler während einer Untersuchung des National Tax Service im vergangenen Jahr behauptete, dass die meisten Dokumente nicht gefunden oder eingereicht wurden.

Berichten zufolge bestritt der derzeitige CEO von Unternehmen K die Anschuldigung. Der CEO bestätigte, dass Unternehmen K „mit Unternehmen zusammengearbeitet habe, die Blockchain-Technologie nutzen – einschließlich Terraform“, fügte jedoch hinzu, dass das Unternehmen keine „internen Daten auf Terra“ habe.

KBS berichtete, dass der CEO von Unternehmen K, der nur durch seinen Nachnamen (Kim) identifiziert wird, ein „leitender Entwickler“ des Kernprojekts Terra war.

In einem separaten BerichtKBS zeigte Aufnahmen aus dem Inneren der Firma K, die während der Arbeitszeit scheinbar verlassen war, obwohl es Hinweise auf kürzliche Aktivitäten in den Büros gab.

Der JTBC-Bericht zeigte jedoch einen Entwickler der Firma K vor Ort, der einem Reporter kurz sagte, dass seine Firma nur eine sich entwickelnde Firma sei und dass die Medien „nichts von uns bekommen werden“.

Andere Entwickler wurden offenbar bei der Arbeit an ihren Schreibtischen gefilmt.

Mitarbeiter eines Büros im selben Gebäude sagten, dass Unternehmen K und Terraform für externe Beobachter „dasselbe Unternehmen zu sein scheinen“.

Ein Büroangestellter in der Nähe sagte:

„[On the building’s floor map], der Platz war nur als ‘Terra’ gekennzeichnet. Dort waren Terra-Logos zu sehen. Jetzt sind sie weg.“

Der JTBC-Bericht enthielt weitere Behauptungen, dass eine NTS-Untersuchung „einen verdächtigen Transaktionsfluss zwischen Unternehmen K und Terraform Labs aufgedeckt“ habe – und dass die Agentur erfahren habe, dass der CEO von Unternehmen K „Kryptowährung im Wert von etwa 4,8 Millionen US-Dollar von Terra erhalten habe. ”

Es scheint jedoch, dass die Untersuchung des NTS „nur“ zu einer Geldstrafe für Terraform Labs führte, von dem es behauptete, es habe Steuern hinterzogen und „keine Maßnahmen ergriffen“ in Bezug auf die anderen „verdächtigen“ Transaktionen.

JTBC berichtete, dass Staatsanwälte wahrscheinlich die Spur aufnehmen werden – und den Verdacht untersuchen, dass die Transaktion möglicherweise verarbeitet wurde, um den Preis eines Terra-Ecocystem-Tokens „künstlich zu erhöhen“.

Unternehmen K sagte gegenüber südkoreanischen Medien:

„Wir haben nur an einem Projekt mit Terraform Labs gearbeitet. Terraform ist ein eigenständiges Unternehmen.“

Beide Medien sagten, sie hätten Kwon um einen Kommentar gebeten, aber keine Antwort erhalten. Cryptonews.com hat Terraform auch mit der Bitte um Klärung kontaktiert.

KBS behauptete, es habe versucht, vier weitere hochrangige Terra-Entwickler und -Führungskräfte zu kontaktieren, die sich alle geweigert hätten, sich dazu zu äußern, obwohl sie anscheinend angegeben hatten, dass „nur wenige Leute, einschließlich Do Kwon“, „die wahre Natur von Terra und LUNA“ kennen. ”
____
Mehr erfahren:
– LUNA-Rallyes als Binance Airdrops Token an Benutzer
– Südkorea wird nach dem LUNA-Absturz eine Krypto-Aufsichtsbehörde gründen

– Die Polizei untersucht Berichten zufolge Vorwürfe, dass ein Terraform-Mitarbeiter Gelder „unterschlagen“ habe
– USDD vs. UST: Ist der neue Stablecoin von Justin Sun nur ein Klon von UST?

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere