Upbit-Betreiber distanziert sich von Terra-LUNAC „Investment“ und sagt, dass er Coins gegen Bitcoin getauscht hat

Quelle: Adobe/tostphoto

Dunamuder Betreiber von UpbitSüdkoreas größte Krypto-Börse, hat sich von Verbindungen zu distanziert Terraform-Labs‘ terra (früher LUNA, jetzt – LUNAC) – wies Vorstellungen zurück, dass sein Management „möglicherweise direkt in das Terra-Netzwerk investiert“ habe, und kennzeichne Berichte als „eindeutig falsch“. Und während frühere Berichte behauptet hatten, dass eine Dunamu-Tochter einen großen Teil ihres Gründungskapitals in LUNAC-Token investiert hatte, nur um die Coins im Februar letzten Jahres zu verkaufen, gab die Firma an, dass sie die Coins nicht gegen Bargeld liquidiert hatte, sondern stattdessen tauschte sie gegen Bitcoin (BTC).

In einer offiziellen Mitteilung auf seiner Website, Dunamu sagte dass es immer noch alle BTC hält, die es im Handel von 2021 erhalten hat. Wie in der vergangenen Woche berichtet wurde, stellten südkoreanische Medien fest, dass Dunamu eine Firma mit dem Namen gegründet hat Dunamu & Partner im März 2018. Einen Monat später kaufte diese neue Firma 20 Millionen LUNAC (ehemals LUNA)-Token und zahlte rund 0,12 USD pro Münze.

Song Chi-hyung, der auch Gründer und Vorsitzender von Dunamu ist, wurde in den offiziellen Dokumenten von Dunamu & Partners als Executive Director aufgeführt. Kim Hyeong-nyeon, Vizepräsident von Dunamu, wurde ebenfalls als Executive Director registriert.

Song und Kim traten kurz nach der Gründung der Tochtergesellschaft von diesen Funktionen zurück.

Dunamu behauptete jedoch, dass weder Dunamu noch sein Managementteam „an der Entscheidung von Dunamu & Partners, eine LUNAC-Investitionsentscheidung zu treffen, „beteiligt waren oder Einfluss darauf ausübten“, sondern „nur“ durch einen Investmentbericht auf die Investition aufmerksam gemacht wurden.

Die Firma schrieb:

„Das Management von Dunamu und einzelne Großaktionäre haben noch nie in Luna investiert. Medienberichte, dass das Kernmanagement von Dunamu direkt in Luna investiert hat, sind eindeutig falsch.“

Die Firma drohte mit rechtlichen Schritten gegen „Medien und andere Parteien“, die „falsche Informationen verbreiten“. Einige hatten den Schritt in Frage gestellt und darauf hingewiesen, dass die Unterstützung für LUNAC über BTC-Pairings im Juli 2019 auf Upbit begann.

Das Unternehmen erklärte, dass die Entscheidung, LUNAC an die Börse zu bringen, nicht ganz von ihm selbst getroffen wurde und aufgrund des Orderbook-Sharing-Systems von Upbit mit der zustande kam Bittrex Krypto-Austausch.

„Bittrex begann am 26. Juli 2019 mit der Unterstützung des Luna-Handels auf dem BTC-Markt. Zu dieser Zeit funktionierte der Upbit-BTC-Markt, indem Orderbücher mit Bittrex geteilt wurden, und von Bittrex unterstützte digitale Assets wurden auch von Upbit unterstützt, sofern es keine Sonderregelung gab Grund [not to list]“, schrieb die Firma.

Dunamu fügte hinzu, dass es „nicht an der Investitionsentscheidung beteiligt war“ und behauptete, dass das Terra-Netzwerk auch Unterstützung von Leuten wie erhalten habe Münzbasis‘s Investmentarm und Pantera-Hauptstadt.

Das Unternehmen erklärte, dass „Dunamu & Partners die Bitcoins, die gegen Luna eingetauscht wurden, bis heute hält und nie Gewinne realisiert hat, wie zum Beispiel die Umwandlung in Bargeld.“

“Zusätzlich [LUNAC] zum BTC-Handel auch vor etwa einem Jahr und drei Monaten statt. Dies ist eine bedeutende Zeit vor den jüngsten [price crash]. Wenn Dunamu & Partner es beabsichtigt haben [make large] Gewinne durch [LUNAC]gäbe es keinen Grund dafür, die Coins gegen Bitcoin zu tauschen“, fügten sie hinzu.

Das Unternehmen enthüllte ferner Details und Transaktionsverläufe von vier BTC-Adressen, von denen jede derzeit rund 520 BTC (16 Mio. USD) hält. (Adresse 1, Adresse 2, Adresse 3, Adresse 4). Das Unternehmen legte Beweise dafür vor, dass diese Adressen die Empfänger der BTC waren, die es aus dem Handel von 2021 erhalten hatte.

Außerdem hat diese Woche ausgesprochen gemischte Nachrichten für Dunamu gebracht. Die Gewinne des Upbit-Betreibers sind im ersten Quartal des Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahresquartal um fast 47 % eingebrochen. Der Umsatz ging im gleichen Zeitraum ebenfalls um fast 29 % zurück, Shina Ilbo gemeldet.

Aber es scheint, dass das Unternehmen, das kürzlich von der obersten Finanzaufsichtsbehörde des Landes als Konglomerat eingestuft wurde, sein Geschäft angeblich über Krypto und Blockchain hinaus diversifiziert.

Fn-Nachrichten gemeldet dass Dunamu „einen Plan erwägt“, sich einer Unternehmensgruppe anzuschließen, die derzeit versucht, ein erstklassiges Grundstück in Seoul zu kaufen. Es wird angenommen, dass das Unternehmen daran interessiert ist, ein „Hauptinvestor“ in einen Trust zu werden, der hofft, den A+ Asset Tower, ein Bürogebäude im gehobenen Seocho-Viertel von Seoul, zu erwerben. Die Transaktion wird „voraussichtlich im Juni abgeschlossen“, heißt es in dem Bericht.
___
Mehr erfahren:
– Mysteriöses südkoreanisches Unternehmen, das „bei Terra Network gearbeitet hat“, wird von den Medien geprüft
– Südkoreanische Krypto-Börsen bilden Joint Response Council, um eine Wiederholung des LUNA-Vorfalls zu vermeiden

– Nach dem Zusammenbruch von Terra denkt Cryptoverse über „Ponzi-ähnliche Vermögenswerte“, die Rolle von VCs und „ignorante“ Krypto-Leute nach
– Ein merkwürdiger Zufall – Große Terra-Unterstützer brechen am selben Tag das Schweigen

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere