Zentralbank von Kasachstan erforscht „Chancen in Krypto, DeFi „Innovation“

Quelle: iStock/freedarst

Kasachstans zentral Nationalbank hat erklärt, dass es an den „Innovationsmöglichkeiten“ „interessiert“ ist, die Kryptoassets und DeFi der Regierung „geben“ können.

Pro Tengrinews, der Gouverneur der Nationalbank Galymzhan Pirmatov, sagte Journalisten auf einer Pressekonferenz, dass Kasachstan von der Technologie profitieren wolle, die vom „Kryptowährungssektor“ entwickelt worden sei.

Pirmatov wurde von Reportern herausgefordert, die vorschlugen, dass die Bank möglicherweise zu spät ins Spiel komme – und dass ihre Entscheidung, Kryptoassets zu regulieren, zu wenig, zu spät sei.

Er hat geantwortet:

„Ich glaube nicht, dass wir damit zu spät kommen. Wie viele Zentralbanken und Finanzaufsichtsbehörden weltweit haben wir diese Angelegenheit sorgfältig beobachtet und untersucht. Wir sprechen über dezentralisierte Finanzen, wo wir von der Möglichkeit der Innovation angezogen werden.“

Der Gouverneur wies die Vorstellung zurück, dass Probleme im Zusammenhang mit Krypto-Mining – die im Winter zu gewalttätigen Unruhen führten – von breiteren Gesprächen über Krypto und DeFi „getrennt“ gehalten werden müssten.

Pirmatov wurde weiter mit der Erklärung zitiert, dass sie „an den Innovationsmöglichkeiten interessiert sind, die uns diese neuen Technologieformen bieten können“.

„Daher werden wir diese Diskussionen so führen, dass sichergestellt ist, dass unsere Entscheidungen die makroökonomische Stabilität oder die Interessen der Verbraucher von Finanzdienstleistungen nicht negativ beeinflussen“, fügte er hinzu.

Er sagte auch, dass die Bank „auf der Grundlage der Ergebnisse“ dieser „Gespräche“ eine „Entscheidung“ über das weitere Vorgehen treffen werde.

Der Gouverneur wurde jedoch auch mit den Worten zitiert, dass der „Ansatz“ der Bank „sehr einfach“ sei, und fügte hinzu:

„Wir werden diesen Sektor nicht ignorieren. Wir wollen das Innovationspotenzial, das uns diese Technologien bieten, optimal nutzen.“

Pirmatov erklärte, dass Mitarbeiter der Bank „sehr aktiv“ an kryptobezogenen Entwicklungen arbeiteten, erklärte jedoch, dass es „zu früh sei, um über die Legalisierung von Kryptowährung zu sprechen“, bevor sie „Gespräche“ mit dem Krypto-„Sektor“ abgeschlossen habe.

Der Gouverneur hat zuvor erklärt, dass bereits vorläufige Pläne für eine digitale Form des Fiat-Tenge in Planung sind und dass die Bank bis Ende dieses Monats ihre „Entscheidungsmethodik“ enthüllen wird, um eine endgültige Entscheidung zu treffen zu diesem Thema.
____
Mehr erfahren:
– Kasachstan erwägt höhere Steuern für Bitcoin-Miner
– Weitere Kopfschmerzen für Bitcoin-Miner in Zentralasien, da drei Länder von Stromausfällen betroffen sind

– Zentralbanken kämpfen mit datenschutzbezogenen CBDC-Kopfschmerzen
– DeFi könnte sich auf CBDC verlassen, aber es werden mehr Brücken mit zentralisierter Finanzierung benötigt – Expertengremium

– Die russische Zentralbank ist bereit, einige Zugeständnisse bei der Kryptoregulierung zu machen
– Sand Dollar CBDC könnte die finanzielle Inklusion auf den Bahamas fördern – IWF

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere