3AC-Anträge auf Insolvenz, FTX und BlockFi einigen sich, Suspendierungen bei Voyager

Quelle: Adobe/Eduardo

Mehrere wichtige Neuigkeiten erreichten den Markt, als sich eine weitere Woche des strengen Krypto-Winters ihrem Ende näherte, und sorgten für mehr Klarheit darüber, wo einige große Branchenakteure stehen.

Erstens der angeschlagene Krypto-Hedgefonds Hauptstadt mit drei Pfeilen (3AC) sucht nun Schutz vor Gläubigern in den USA gemäß Kapitel 15 des US-Insolvenzrechts, das es ausländischen Schuldnern ermöglicht, US-Vermögenswerte abzuschirmen, pro Reuters. Wie berichtet, ordnete ein Gericht auf den Britischen Jungferninseln Anfang dieser Woche die Liquidation von 3AC an.

Inzwischen in Schwierigkeiten geratener Krypto-Kreditgeber BlockFi sagte es unterzeichnete endgültige Vereinbarungen, vorbehaltlich der Zustimmung der Aktionäre, mit der FTX USA Kryptobörse für:

  • Eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 400 Mio. USD, die allen Kundengeldern nachrangig ist, und
  • Eine Option zum Erwerb von BlockFi zu einem variablen Preis von bis zu 240 Mio. USD, basierend auf Performance-Triggern.

„Wir haben diese Kreditfazilität bis heute nicht in Anspruch genommen und alle unsere Produkte und Dienstleistungen normal weitergeführt. Tatsächlich haben wir die Zinssätze mit heutiger Wirkung allgemein für größere Vermögenswerte angehoben“, Flori Marquez und Zac Prince, BlockFi co -Gründer, sagte in einer Erklärung.

Sie gaben zu, dass der Kreditgeber aufgrund seines Darlehens an 3AC Verluste in Höhe von 80 Mio. USD erlitten habe, und „dies repräsentiert das volle Ausmaß der Auswirkungen von 3AC auf BlockFi“. Außerdem werden diese Verluste „Teil der laufenden Insolvenzverfahren von 3AC sein“.

In der Zwischenzeit hat eine andere Kryptoplattform, die unter 3AC gelitten hat, Voyager Digital, sagte es setzt Handel, Einzahlungen, Auszahlungen und Treueprämien „vorübergehend“ aus.

„Diese Entscheidung gibt uns zusätzliche Zeit, um weiterhin strategische Alternativen mit verschiedenen interessierten Parteien zu prüfen und gleichzeitig den Wert der von uns gemeinsam aufgebauten Voyager-Plattform zu wahren. Wir werden zu gegebener Zeit zusätzliche Informationen bereitstellen“, wurde Stephen Ehrlich, CEO von Voyager, zitiert in der Ankündigung sagen.

Wie berichtet, besteht das Engagement des Unternehmens gegenüber 3AC aus 15.250 BTC (293 USD) und 350 Mio. USDC, während sie auch eine Vereinbarung über eine Kreditlinie in Höhe von mehreren Millionen Euro abgeschlossen haben Alameda Venturesein quantitatives Handelsunternehmen und die Muttergesellschaft der FTX Austausch.

FTX ist für mehrere Kryptounternehmen zu einem Kreditgeber der letzten Instanz geworden, und jetzt sagte sein CEO und Mitbegründer Sam Bankman-Fried, er sei offen dafür, als nächstes Akquisitionen in der angeschlagenen Bitcoin (BTC)- und Krypto-Mining-Branche zu prüfen.

„Wenn wir an die Bergbauindustrie denken, spielen sie eine kleine Rolle bei der möglichen Ausbreitung der Ansteckung, insofern es Bergleute gibt, die Kredite mit ihren Bergbaumaschinen besichern. Es könnte sich eine wirklich überzeugende Gelegenheit für uns ergeben – – Ich möchte diese Möglichkeit definitiv nicht außer Acht lassen“, sagte er gegenüber Bloomberg TV.

_____
Mehr erfahren:
– Drei Pfeile von Singapur gerügt
– Die Positionen von Celsius sind jetzt gesünder, Three Arrows Capital war ein “Opfer der Ansteckung” – Nansen

– 5 Risiken, die Sie kennen sollten, bevor Sie zentralisierte Krypto-Lending-Plattformen verwenden
– CEO von FTX: Einige kleinere Börsen sind „zu weit weg“, „insolvent“ und werden wahrscheinlich nicht „gerettet“

– Nexo betrachtet potenzielle M&A-Ziele als Krypto-Markt im „Zustand der Angst“
– Zhu Su, CEO von Three Arrows, will Luxusvilla in Singapur verkaufen – Berichte

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere