Crypto fällt vor der US-Inflationszahl, da Bitcoin On-Chain-Metriken „überverkaufte Bedingungen“ signalisieren

Quelle: Adobe/chromatika

Der Kryptomarkt fiel am Dienstag vor einem US-Inflationsbericht für Juni, der befürchtet wird, dass die Verbraucherpreise trotz Zinserhöhungen weiter schneller gestiegen sind. Unterdessen deuten nun mehr On-Chain-Zeichen darauf hin, dass sich ein Boden für Bitcoin (BTC) bilden könnte.

Am Dienstag um 11:20 UTC stand Bitcoin bei 19.672 USD, was einem Rückgang von 4 % für den Tag und 3 % für die Woche entspricht, nachdem er im frühen europäischen Handel unter die Schlüsselmarke von 20.000 USD gefallen war. Gleichzeitig wurde Ethereum (ETH) bei 1.065 USD gehandelt, was einem Rückgang von 7 % für den Tag und 8 % für die Woche entspricht.

Die Bewegungen erfolgten vor der Veröffentlichung der Juni-Inflationszahlen in den USA am Mittwoch, wobei erwartet wird, dass die Inflation von 8,6 % jährlich im Mai noch weiter gestiegen sein wird.

Die Befürchtungen, dass die Inflation höher kommen wird, nahmen am Montag zu Weißes Haus Sprecher Karine Jean-Pierre sagte Sie rechnet mit einer „sehr hohen“ Inflation. Laut Bloomberg schätzendie Schlagzeileninflationszahl für Juni wird voraussichtlich bei 8,8 % jährlich liegen.

„Bitcoin bleibt in einer engen Handelsspanne“, was „Händler dazu gebracht hat, sich am Kopf zu kratzen, wann die nächste bedeutende Bewegung nach oben oder unten in der größten Kryptowährung stattfinden wird“, Nick Heale, Head of Corporate Advisory bei Crypto Broker GlobalBlockschrieb er am Dienstag in einem per E-Mail versandten Kommentar.

Heale sagte weiter, dass die Woche für alle Finanzmärkte „entscheidend“ sein wird, da die Inflationszahlen am Mittwoch veröffentlicht werden. „Bullen werden auf eine gewisse Erleichterung bei der Maßnahme hoffen, da es Anzeichen dafür gibt, dass die Rohstoffpreise endlich sinken könnten“, sagte Heale und warnte, dass „es einige Zeit dauern könnte, bis es sich durchsetzt“.

Short-Bitcoin-Zuflüsse sinken

Inzwischen neu Daten von der Kryptoforschungs- und Investmentfirma CoinShares zeigten, dass die Zuflüsse in Short-Bitcoin-Anlageprodukte letzte Woche im Vergleich zur Vorwoche zurückgegangen sind.

Jüngsten Daten zufolge beliefen sich die Short-Bitcoin-Zuflüsse in der vergangenen Woche auf 6,3 Mio. USD, ein deutlicher Rückgang gegenüber 51,4 Mio. USD eine Woche zuvor, als gerade der erste börsengehandelte Short-Bitcoin-Fonds (ETF) in den USA aufgelegt worden war. In beiden Fällen verzeichnete BTC geringfügige Abflüsse in Höhe von insgesamt 1,7 Mio. USD.

Betrachtet man die gesamten Investitionsströme, so zeigten die Daten, dass letzte Woche 14,6 Mio. USD in kryptounterstützte Anlageprodukte investiert wurden, wobei ETH-unterstützte Fonds die beliebteste Option waren.

MTD – Monat bis heute; YTD – seit Jahresbeginn; AUM – verwaltetes Vermögen. Quelle: CoinShares

Mt. Gox birgt immer noch Risiken

Schreiben auf einem Markt aktualisieren am Dienstag, das in Singapur ansässige Krypto-Handelsunternehmen QCP-Kapital sagte, dass die Kryptopreise „wie erwartet“ nach oben begrenzt geblieben seien. Sie erklärten, dass ein weiterer Grund für das begrenzte Aufwärtspotenzial in der Zukunft die Nachricht über eine geplante Auszahlung von BTC durch die zusammengebrochene Krypto-Börse sei Berg Gox.

„Angesichts der zahlreichen Gegenargumente und Theorien rund um die Veröffentlichung ist es unmöglich, sich über die genauen Auswirkungen sicher zu sein. Unsere wichtigste Erkenntnis ist, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das BTC-Angebot bald den Markt überschwemmt“, schrieb die Firma.

Es fügte hinzu, dass „zusätzlicher Verkaufsdruck auf BTC und vielleicht die Outperformance von ETH und [altcoins] gegen BTC“ könnte infolge der Mt. Gox-Situation möglich sein.

Möglicherweise hat es eine „weit verbreitete Kapitulation“ gegeben

Betrachtet man den Bitcoin-Markt aus einer On-Chain-Perspektive, so hat das Kryptoanalyse-Unternehmen Glassnode schrieb in seinem neuesten Bericht Ab Montag deuteten viele Signale darauf hin, dass „eine weit verbreitete Kapitulation stattgefunden hat“.

Zu diesen Anzeichen gehörte ein Diagramm mit dem Titel Long-Term Holder (LTH) Capitulation Tracking, das Intervalle (in Grün) zeigt, in denen langfristige Inhaber mit ihren Coins unter Wasser sind und Verluste aufgrund ihrer Ausgaben festgeschrieben werden. „In Kombination deutet dies auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hin, dass eine LTH-Kapitulation im Gange ist“, sagte Glassnode.

Quelle: Glassnode

Darüber hinaus wies das Unternehmen auf die „Kapitulation der Bergleute“ als ein weiteres Zeichen dafür hin, dass der aktuelle Preis großen Tiefstständen früher in der Geschichte von BTC ähnelt.

Unter Verwendung eines Modells, das den sogenannten Puell Multiple, ein Maß für das Gesamteinkommen der Bergleute in USD, und den Schwierigkeitsgrad des Bitcoin-Bergbaus kombiniert, heißt es in dem Bericht, dass die Kapitulation der Bergleute zwar im Gange ist, der Prozess jedoch noch einige Monate dauern könnte, bis er sich abspielt .

„[…] Das nächste Quartal dürfte weiterhin von einer weiteren Verteilung bedroht sein [from miners] es sei denn, die Münzpreise erholen sich deutlich“, heißt es in dem Bericht.

Quelle: Glassnode

Ebenfalls skeptisch gegenüber der kurz- bis mittelfristigen Zukunft von Bitcoin war Dylan LeClair, Senior Analyst bei der auf Bitcoin fokussierten Investmentfirma UTXO-Verwaltung.

LeClair schrieb auf Twitter und deutete an, dass Bitcoin weiter fallen könnte, und stellte fest, dass Rallyes durch „größtenteils das Schließen von Shorts & Kopfhaut sehnt sich.“ „Bullen warten auf sie niedriger“, fügte er hinzu und bezog sich auf Bitcoin auf dem Markt.

Zuletzt Krypto-Austausch Krake in seiner On-Chain verdauen für Juli zusammengefasst, dass der Kryptoraum aufgrund der immer noch ungelösten Situation um große Kryptofirmen wie z. B. weiterhin Gegenwind erfährt Celsius (CEL), BlockFiund Reisender.

Es fügte hinzu, dass viele On-Chain-Indikatoren für BTC weiterhin „überverkaufte Bedingungen signalisieren, während BTC darum kämpft, in den neutralen Bereich zurückzukehren“. Sollten sich diese Indikatoren wieder in neutrales Territorium begeben, könnte dies „auf eine Rückkehr der Netzwerknachfrage hindeuten“, schrieb Kraken.

„Wir erwarten diesen Monat weiterhin unruhige Kursbewegungen, aber die Volatilität wird höchstwahrscheinlich bis zum zunehmen [Federal Open Market Committee, a committee within the US Federal Reserve System,] Treffen gegen Ende des Monats. Mehr starkes Bieten um die [USD 17,000] Niveau, wenn Bitcoin dort wieder fällt, wird dies ein starkes Signal für die Bullen sein und könnte auf die Bildung eines möglichen Bodens um diesen Preis hindeuten”, Joe DiPasquale, CEO des Krypto-Fondsmanagers BitBull Capitalsagte heute in einem per E-Mail gesendeten Kommentar.

_____
Mehr erfahren:
– Die Mehrheit erwartet, dass Bitcoin 10.000 USD erreichen wird, bevor es weiter nach oben geht – Umfrage
– Die kommende Rezession wird Krypto treffen, aber nicht so hart, wie Sie denken

– Keine Angst vor dem Reaper: Warum der Marktabwärtstrend gut für Krypto ist
– Bitcoin-Rettungsboot, langer Weg der Genesung und übertriebene BTC-Todesfälle: Saylor, CZ und Professor wiegen ein
____
(Aktualisiert um 13:02 UTC mit einem Kommentar von Joe DiPasquale.)

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere