Ethereum-Transaktionsgebühren sinken auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2020, Bitcoin-Gebühren relativ stabil

Quelle: AdobeStock / Dennis

Der schwache Zustand des Kryptomarktes hat auch seinen Tribut von den Transaktionsgebühren gefordert, wobei die Gebühren von Ethereum (ETH) nun endlich auf ein seit Dezember 2020 nicht mehr gesehenes Tief gesunken sind – während die Gebühren von Bitcoin (BTC) in etwa auf dem gleichen niedrigen Niveau blieben wie zuvor bei für das vergangene Jahr.

Der Tiefpunkt auf Seiten von Ethereum wurde am vergangenen Sonntag erreicht, als die mittlere Transaktionsgebühr auf 0,87 USD fiel, bevor sie bis Dienstag leicht auf 1,142 USD stieg. Das letzte Mal, dass die Transaktionsgebühren von Ethereum niedriger waren als in dieser Woche, war am 6. Dezember 2020, als sie auf 0,66 USD pro Transaktion fielen.

Die derzeit niedrigen Transaktionsgebühren kommen, nachdem das Ethereum-Netzwerk in der ersten Jahreshälfte und ein Großteil des Jahres 2021 mit explodierenden Gebühren zu kämpfen hatte, was einige Benutzer dazu veranlasste, sich darüber zu beschweren, dass das Netzwerk bestimmte Aktivitäten ausgepreist hatte.

Das Allzeithoch der Ethereum-Transaktionsgebühren wurde am 12. Mai letzten Jahres erreicht, als das mittlere Gebührenniveau 37,89 USD erreichte. Die damals himmelhohen Gebühren wurden größtenteils durch einen Wahnsinn im Handel mit nicht fungiblen Token (NFT) angeheizt, bei dem Händler bereitwillig zahlten, um exklusive digitale Kunstwerke in die Hände zu bekommen.

Quelle: BitInfoCharts

Zusammen mit dem sinkenden Gebührenniveau ist auch die Anzahl der Transaktionen pro Tag auf Ethereum zurückgegangen. Von einem Höchststand von 1,717 Millionen Transaktionen am 9. Mai letzten Jahres lag die Transaktionszahl am Montag dieser Woche bei 1,152 Millionen.

Inzwischen ist es den Bitcoin-Transaktionsgebühren gelungen, in den letzten 12 Monaten ziemlich niedrig und stabil zwischen 0,3 und 1 USD zu bleiben. Dies erfolgt nach einem starken Rückgang des Mediangebührenniveaus im April letzten Jahres, wodurch die Mediangebühr von einem Höchststand von 28,39 USD am 21. April auf nur noch 0,23 USD am 24. Juli desselben Jahres gesunken ist.

Am Sonntag fiel die mittlere Transaktionsgebühr auf Bitcoin auf 0,33 USD, bevor sie am Montag dieser Woche leicht auf 0,4 USD stieg.

Quelle: BitInfoCharts

Wie Ethereum hat auch Bitcoin einen Rückgang der Anzahl der pro Tag verarbeiteten Transaktionen verzeichnet. Von einem Höchststand von 397.207 im Januar 2021 fiel die Zahl am Montag dieser Woche auf 240.242.

Der starke Unterschied bei den Transaktionsgebühren für Bitcoin und Ethereum zeigt, dass die Nachfrage nach Ethereum-Blockplatz während eines Großteils der aktuellen Baisse hoch geblieben ist. Bemerkenswert ist, dass diese Nachfrage trotz des Aufkommens von mehr Layer-2-Netzwerken wie Optimism und Arbitrum, die dazu beitragen, die Überlastung der Hauptblockkette von Ethereum zu verringern, anhielt.

Quelle: BitInfoCharts

Es ist erwähnenswert, dass das USD-Gebührenniveau in jedem Krypto-Netzwerk tendenziell sinkt, wenn die Krypto-Preise fallen, da die Gebühr in der nativen Kryptowährung jedes Netzwerks berechnet wird.

Um 10:31 UTC wird ETH bei 1.128 USD gehandelt, ein Anstieg von 5 % an einem Tag und ein Rückgang von 5,5 % in einer Woche. Gleichzeitig ist BTC an einem Tag um 1,6 % gestiegen und in einer Woche um 4,7 % gefallen und wechselt derzeit bei 19.768 USD den Besitzer.

____

Mehr erfahren:
– Vorsichtige Aufwärtsbewegung bei Bitcoin & Krypto inmitten von Warnungen vor weiteren Nachteilen
– Münzrennen: Top-Gewinner/Verlierer von Juni, Q2 und H1; Bitcoin sieht den schlimmsten Monat aller Zeiten

– Bitcoin-Fonds verzeichnen die größten Abflüsse seit Beginn der Aufzeichnungen „mit großem Abstand“ – CoinShares
– Keine Angst vor dem Reaper: Warum der Marktabwärtstrend gut für Krypto ist

– Wie sich die Ethereum-Fusion auf die Staking-Erträge auswirken könnte
– Die ApeCoin-Community gewinnt knapp die Abstimmung, um auf Ethereum zu bleiben

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere