Massive Liquidationen treiben Ethereum nach oben, da die bevorstehende Fusion die Stimmung ankurbelt

Quelle: AdobeStock / rukawajung

Liquidationen von gehebelten Short-Positionen in Ethereums nativem Token ETH stiegen am Wochenende zusammen mit einer starken Bewegung über das wichtige Preisniveau von 1.300 USD, da sich die Stimmung auf dem ETH-Markt deutlich verbesserte.

Per Daten von der Derivate-Tracking-Site Münzglas, erreichten die Liquidationen von gehebelten ETH-Shorts am Samstag 179,4 Mio. USD, das höchste Liquidationsniveau seit mehr als drei Monaten. Der Liquidationsanstieg am Wochenende kam, als ETH die 1.300 USD-Grenze überschritt und sich um 1.350 USD etablierte.

Auf die starke Bewegung folgte am Montag ein weiterer Sprung bei den Short-Liquidationen, als der Preis von ETH zum ersten Mal seit dem 12. Juni mit der 1.500-Dollar-Marke flirtete. Zum Zeitpunkt des Schreibens (10:10 UTC) 113 Mio. USD in ETH-Shorts wurden bereits seit Mitternacht UTC-Zeit über Krypto-Börsen liquidiert.

Quelle: Münzglas

Die zinsbullischen Schritte für die ETH kamen, als „The Merge“ – Ethereums Übergang vom Proof-of-Work (PoW) zum Proof-of-Stake (PoS)-Konsensmechanismus – näher rückte, wobei der 19. September nun offiziell als vorläufiger Merge vorgeschlagen wurde Datum.

Einige argumentieren jedoch, dass die Fusion je nach Marktbedingungen noch einmal vorangetrieben werden könnte. Martin Hiesboeck, Head of Blockchain and Crypto Research bei der digitalen Handelsplattform Haltenkommentierte in einer E-Mail an Cryptonews.com das,

„Die Ethereum-Entwickler haben einen Zeitplan für The Merge herausgebracht, der glaubwürdiger erscheint als alles, was wir bisher gesehen haben, nämlich mehrere Schritte bis zur Woche vom 19. September. Wir bleiben skeptisch, und wenn sich die Gesamtmärkte nicht verbessern, wird das der Start könnte noch weiter nach hinten verschoben werden.”

Steigende Stimmung, Flippen und Warnungen

Nichtsdestotrotz hat die Nachricht, dass das mit Spannung erwartete Ereignis näher rückt, zu erhöhtem Optimismus in der Ethereum-Community geführt, was auch mit zinsbullischen Kursbewegungen von Ende letzter Woche zusammenfiel. Seit dem 14. Juli, als das vorläufige Fusionsdatum bekannt gegeben wurde, ist ETH um weit über 30 % gestiegen.

Auf die Entwicklung wurde auch auf Twitter hingewiesen, wo ein Benutzer sagte, die Zusammenführung habe „die Lücke in der Erzählung gefüllt“.

In der Ethereum-Community auf Reddit verbrachten einige Fans ihren Sonntag damit, zu diskutieren, wann ETH Bitcoin „umdrehen“ würde, was sich auf ein potenzielles Ereignis bezog, bei dem die Marktkapitalisierung von ETH die von Bitcoin (BTC) übersteigt.

„Ich bin in dem Lager, das daran glaubt [flip]. Aber 2023 ist vielleicht etwas früh“, so ein User kommentiertwährend ein anderer, der zugab, dass sein „gesamtes Portfolio nur aus ETH besteht“, meinte dass es wahrscheinlich nie passieren wird.

In der Zwischenzeit nutzten andere Mitglieder der Krypto-Community an diesem Wochenende die Gelegenheit, ETH aus Handels- und Investitionsperspektive zu kommentieren, wobei einige argumentierten, dass der digitale Vermögenswert aus fundamentaler Sicht immer noch „teuer“ sei.

Unter ihnen war Andrew Kang, Mitbegründer des Krypto-Hedgefonds Mechanismus Kapitalder auf Twitter erklärte, dass die Aktivitäten und Einnahmen im Ethereum-Netzwerk seit seinem Höchststand im letzten Jahr mehr als der Preis von ETH zurückgegangen sind, was zu einem hohen Kurs-Gewinn-Verhältnis (PE) führte.

„Ich denke, es ist möglich, dass die ETH mit einem hohen PE einen Tiefpunkt erreicht, aber ich wette noch nicht darauf“, sagte Kang, bevor er zugab, dass viele Risikokapitalgeber „in Ordnung sind, teuer zu kaufen“.

Die Ansicht, dass die ETH «teuer» sei, wurde jedoch nicht von allen geteilt. Der beliebte Krypto-Händler und Ökonom Alex Krüger genannt PE „eine ziemlich nutzlose Kennzahl für langfristige Analysen, wenn die Gewinne so volatil und reflexiv sind.“

„Wert ist subjektiv. Erzählungen verschieben sich. Wenn es um Krypto (Layer 1s) geht, sind Bewertungsmetriken nur nützlich, um Erzählungen voranzutreiben“, schrieb Krüger als Antwort auf Kangs Tweet.

In der Zwischenzeit warnten andere, dass die aktuelle Rallye an der ETH wahrscheinlich nicht von Dauer sein wird, mit Chris Burniske, einem Partner einer Risikokapitalfirma Platzhalterder Alarm schlägt wegen dem, was er „Bärenmarktpumpen“ nennt.

„Bärenmarkt-Pumpen müssen passieren, um die meisten Abseitspositionen zu erreichen und damit weitere böse Stürze zu ermöglichen“, erklärt Burniske sagte.

Er fügte hinzu, dass der Markt zwar eine Zeit lang „zu rückläufig war, um weiter zu fallen“, dies jedoch nicht bedeute, dass der Markt „aus dem Gröbsten heraus“ sei.

„Werden Sie nicht zu übermütig in die eine oder andere Richtung“, warnte er, während er die Dollar-Cost-Average-Strategie (DCA) als „die beste Wahl der meisten Leute“ empfahl.

Am Montagmorgen um 10:50 UTC wurde ETH bei 1.487 USD gehandelt, was einem Anstieg von 10 % in den letzten 24 Stunden und 27 % in den letzten 7 Tagen entspricht. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war es der beste Performer des Tages unter den Top-10-Kryptoassets nach Marktkapitalisierung.

____

Mehr erfahren:
– Ethereum-Fusionsdatum für September vorgeschlagen
– Ethereums Schritt in Richtung PoS

– Ethereum-Transaktionsgebühren sinken auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2020, Bitcoin-Gebühren relativ stabil
– Münzrennen: Top-Gewinner/Verlierer von Juni, Q2 und H1; Bitcoin sieht den schlimmsten Monat aller Zeiten

– Crypto fällt vor der US-Inflationszahl, da Bitcoin On-Chain-Metriken „überverkaufte Bedingungen“ signalisieren
– Wolf von der Wall Street sagt, dass Bitcoin-Investoren „mit ziemlicher Sicherheit profitieren werden“, aber wie sieht seine Bitcoin-Erfolgsbilanz aus?

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere