Staatsanwälte durchsuchen das Haus von Terra-Mitbegründer Daniel Shin, während Do Kwon zu Twitter zurückkehrt

Daniel Schin. Quelle: Ein Video-Screenshot, Youtube/UDC, 2018

Die jüngste Razzia der südkoreanischen Staatsanwaltschaft an 15 Orten im Rahmen der Untersuchung des „Terra (LUNAC) Vorfall“ sahen Beamte das Haus des Terraform-Labs Mitbegründer Daniel Shin.

Es wird allgemein berichtet, dass Staatsanwälte Beweise zu Zahlen an der Spitze des Terraform-Baums prüfen. Berichten zufolge untersuchen Beamte nun Vorwürfe, dass Shins Mitbegründer Do Kwon den Zusammenbruch der Münzen des Terra-Ökosystems im Mai dieses Jahres „vorsätzlich verursacht“ habe.

Wie bereits berichtet, begannen die Staatsanwälte mit der Durchsuchung von mindestens sieben Krypto-Börsen, darunter Upbit, Coinone, und Bithumb um 17:30 Uhr KST (8:30 Uhr UTC) am 20. Juli.

Kanal A gemeldet dass die Durchsuchungen über Nacht fortgesetzt und erst am Morgen des 21. Juli abgeschlossen wurden, als Beamte abgebildet wurden, wie sie mehrere Räumlichkeiten in Seoul mit großen Kisten mit beschlagnahmtem Material verließen.

Die Razzien wurden vom Gemeinsamen Ermittlungsteam für Finanz- und Wertpapierkriminalität der Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul durchgeführt.

Und, pro Newsis und Die Staatsanwaltschaft Kookmin Ilbo führte unter anderem eine Durchsuchung von Shins Privatwohnungen im Stadtteil Seongsu in Seoul durch. Shin ist in Südkorea auch als Gründer der Zahlungsplattform bekannt Tschai und die E-Commerce-Plattform TMON.

Die Staatsanwälte durchsuchten auch den Hauptsitz von Chai, das zuvor Partnerschaftsverträge mit Terraform eingegangen ist.

Sie überfielen auch die Büros von Kernel Labs, ein Team von Entwicklern, die – laut aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern – an wichtigen Projekten des Terra-Netzwerks gearbeitet haben. Einer wurde zitiert, als er Kernel und Terraform als „im Grunde dieselbe Firma“ bezeichnete.

Eine mysteriöse sogenannte „Papierfirma“ benannt FLEXE Corporation wurde ebenfalls durchsucht, Tage nachdem der landesweite Sender KBS Einzelheiten über die Firma bekannt gegeben hatte.

Staatsanwälte behaupten, dass „verdächtige Geldflüsse“ zwischen FLEXE und dem Hauptsitz von Terraform in Singapur über eine „Briefkastenfirma“ mit Sitz auf den Jungferninseln geflossen seien.

Kwon ist in der Unternehmensdokumentation als alleiniger Geschäftsführer von FLEXE aufgeführt.

Unterdessen hat Kwon (jetzt in Singapur ansässig) Twitter genutzt, um seine Kritiker zurückzuschlagen. Als ein Twitter-Nutzer scherzhaft beklagte, dass seine „Do Kwon-Shitposts“ jedes Mal „500 Likes“ bekommen, sagte Kwon erwiderte dass sie „höher streben“ sollten.

Als ein anderer einsprang, um zu fragen, ob Kwon „jetzt arm“ sei, antwortete Kwon, dass er „unendlich niedergeschlagen“ sei.

Ein dritter köderte Kwon mit Bildern eines Sprungs Yu-Gi-Oh! Charakter, was eine weitere vernichtende Reaktion des CEO von Terraform nach sich zog.

____
Mehr erfahren:
– Staatsanwaltschaft „Untersuchung der noch bestehenden südkoreanischen Terraform-Tochtergesellschaft“, Börsen machen Vorschlag zur Selbstregulierung
– Mike Novogratz gibt jetzt zu, dass Terras Modell nicht nachhaltig war

– Anonyme Zusicherungen, „Do Kwons gesamte Geschichte“ zu enthüllen, seit er in Crypto eingetreten ist
– Do Kwon sagt, er sei kein Betrüger und habe „großes Vertrauen“ in Terra 2.0

– Terraform-Beamte dürfen Südkorea nicht verlassen, da Do Kwon “singapurische Staatsbürgerschaft beantragen kann”
– Big Wallets verließen Anchor/UST, während kleinere Fische weiter investierten – Jump Crypto

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere