Vorsichtige Aufwärtsbewegung bei Bitcoin & Krypto inmitten von Warnungen vor weiteren Nachteilen

Quelle: Adobe/Kadmy

Der Kryptomarkt verzeichnete am Montag leicht höhere Preise, trotz Warnungen von Analysten und institutionellen Anlegern, dass der Markt weiter fallen könnte, da sich die Ansteckung durch die jüngsten Insolvenzen weiter ausbreitet.

Am Montag um 16:17 UTC wurde Bitcoin (BTC) bei 19.819 USD gehandelt, was einem Anstieg von 4 % in den letzten 24 Stunden, aber einem Rückgang von 7 % in den letzten 7 Tagen entspricht. Unterdessen stand Ethereum (ETH) bei 1.115 USD, ein Plus von fast 6 % für den Tag und ein Minus von 9 % für die Woche.

Der Anstieg der Krypto-Preise kam während der Krypto-Forschungs- und Investmentfirma CoinShares gemeldet eine Erhöhung der Kapitalflüsse an den neuen Short-Bitcoin Exchange Traded Fund (ETF), bekannt als BITI.

Insgesamt verzeichneten Short-Bitcoin-Fonds in der vergangenen Woche Zuflüsse von 51,4 Mio. USD, was auf eine zunehmende Baisse gegenüber dem Krypto-Asset Nummer eins unter Anlegern hindeutet, die diese traditionelleren Anlageinstrumente bevorzugen.

Die kurzen Bitcoin-Zuflüsse machten die überwiegende Mehrheit der gesamten Krypto-Fondszuflüsse in dieser Woche aus, wobei nur 4,9 Mio. USD in ETH-gestützte Fonds und 4,4 Mio. USD in Krypto-Multi-Asset-Fonds flossen.

Im Vergleich zur Vorwoche stellen die Zuflüsse der letzten Woche eine Verbesserung gegenüber den Rekordabflüssen von 423 Millionen USD dar – obwohl die meisten Zuflüsse der letzten Woche in den neuen Short-Bitcoin-ETF flossen.

MTD – Monat bis heute; YTD – seit Jahresbeginn; AUM – verwaltetes Vermögen. Quelle: CoinShares

‘Überzeugt’ von mehr Nachteilen

Das in Singapur ansässige Krypto-Handelsunternehmen kommentierte am Sonntag den Zustand des Kryptomarktes QCP-Kapital sagte seine „positiven Aussichten nehmen ab“, während sie hinzufügen, dass sie „überzeugt“ seien, dass jegliches kurzfristige Aufwärtspotenzial begrenzt sein wird.

Nach Angaben des Unternehmens sind der Hauptgrund für diesen rückläufigen Ausblick frühere Kommentare von US-Notenbank (Fed)-Gouverneur John Williams über die Notwendigkeit, „die Realzinsen über Null zu bringen“, und die Tatsache, dass die quantitative Straffung (QT) in den USA am 15. Juni begann und in Zukunft weiter verstärkt werden soll.

Darüber hinaus sagte das Handelsunternehmen auch, dass die Kreditkrise unter Unternehmen im Krypto-Raum „noch nicht vorbei ist“, und warnte davor, dass „es noch einige Liquidationen am Horizont geben könnte“.

Bemerkenswert ist, dass der Kommentar, auf den QCP Capital zu Realzinsen hingewiesen hat, in Wirklichkeit etwas anderes bedeuten könnte.

„Selbst wenn es zu einer gewissen Verschärfung der Finanzierungsbedingungen und der Nominalzinssätze kommt, werden die Realzinssätze von sehr, sehr stark negativ auf nichts oder fast nichts sinken“, sagte der Präsident der niederländischen Zentralbank, Klaas Knot, während einer Diskussion bei der Weltwirtschaftsforum im Mai dieses Jahres.

Bullisch 4th des Julis

In der Zwischenzeit das On-Chain-Analyseunternehmen Stimmung sagte, dass der heutige Tag – der Feiertag am 4. Juli in den USA – bisher von „einem massiven Anstieg der Longs an den Börsen“ geprägt war.

Dennoch warnten die Analysten, dass übermäßig eifrige Haussiers oft ein konträres Signal sind, und sagten, dass Liquidationen von gehebelten Long-Positionen folgen könnten.

Ebenfalls optimistisch war Martin Hiesböck, Head of Blockchain and Crypto Research beim Zahlungsanbieter Haltender am Montag in einem per E-Mail gesendeten Kommentar sagte, dass BTC „sich möglicherweise einem Tiefpunkt nähert“.

„Es wackelte ziellos und auf wenig Lautstärke umher [USD 19,000] markieren diese Woche, und während einige Indikatoren auf ein Niveau in der Nähe hindeuten [USD 12,000 – USD 15,000] Da sich das Ende der Bärenphase nähert, kann auf eine schnelle Kapitulation entweder eine längere oder eine spektakuläre Erholung folgen“, sagte Hiesböck.

Ein ausgedehnter Bärenmarkt

Letzte Woche kommentierte Tom Loverro, ein Komplementär einer Risikokapitalgesellschaft IVP und ehemaliger Vorstandsbeobachter für Münzbasis, sagte er erwartet einen ausgedehnten Bärenmarkt für Krypto.

„2023 wird größtenteils flach bis nach unten verlaufen, bis Gleichgültigkeit einsetzt und ein lang erwartetes Tauwetter im Frühling signalisiert“, sagte er und fügte hinzu, dass er erwartet, dass sich die Makrobedingungen in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 verbessern werden.

„Der Tiefpunkt wird nicht während dieser aktuellen Angst- und Abscheuphase kommen, aber später, nachdem die Gleichgültigkeit einsetzt, macht Krypto keine Schlagzeilen mehr und die Touristen sind gegangen. Dieser Prozess wird viele Monate dauern“, sagte er.

Einen eher pessimistischen Ausblick bietet auch die Investmentfirma von Cathie Wood Arche investieren sagte in einem monatlichen Bitcoin-fokussierten Bericht ab Freitag diese Ansteckung durch den Ärger bei Firmen wie Celsius (CEL) und Hauptstadt mit drei Pfeilen hat Bitcoin in die „Kapitulation“ geschickt.

Aber obwohl die Münze bereits in die Kapitulationsphase eingetreten ist, könnten noch weitere Abwärtsbewegungen bevorstehen, warnte das Unternehmen und nannte ein hohes Maß an nicht realisierten Verlusten und unsichere Makrobedingungen als Risiken für den Preis.

Auf der positiven Seite heißt es in Arks Bericht, dass Bitcoin nun zum ersten Mal seit zwei Jahren unter verschiedenen Maßstäben seiner On-Chain-Kostenbasis gehandelt wird.

„Der Handel unterhalb dieser Niveaus ist untypisch und deutet auf extrem überverkaufte Bedingungen hin. Nur vier Mal in der Geschichte wurde Bitcoin relativ zu diesen Mitteln unter dem Preisniveau gehandelt“, heißt es in dem Bericht.

Quelle: Ark Invest

____
Mehr erfahren:
– Weitere Krypto-Meltdowns könnten diesen Sommer zu sehen sein, aber das Schlimmste liegt hinter uns – Panteras Morehead
– Keine Angst vor dem Reaper: Warum der Marktabwärtstrend gut für Krypto ist

– Bitcoin-Rettungsboot, langer Weg der Genesung und übertriebene BTC-Todesfälle: Saylor, CZ und Professor wiegen ein
– Das Stock-to-Flow-Modell von Bitcoin und seine Befürworter erneut unter Beschuss, da das Scheitern offensichtlich wird

– „The Reckoning“ & „The Best Time“ für den Einstieg in den Bitcoin-Bergbau, da Unternehmen inmitten des Bärenmarktes diversifizieren
– US-Notenbank schuld am Abschwung, große Krypto-Spieler tragen Verantwortung gegenüber dem Ökosystem – FTX-CEO

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere