Was ist Interoperabilität und kann sie im Blockchain-Raum erreicht werden?

Haftungsausschluss: Der Abschnitt Industry Talk enthält Einblicke von Akteuren der Kryptoindustrie und ist nicht Teil des redaktionellen Inhalts von Cryptonews.com.

Interoperabilität wurde in letzter Zeit viel im Blockchain-Bereich eingesetzt. Es bedeutet einfach, dass zwei oder mehr Blockchains nebeneinander existieren und miteinander arbeiten können.

Der Blockchain-Raum ist derzeit verstreut, wobei viele isolierte Ketten für sich arbeiten – ein Universum für sich. Wenn beispielsweise eine NFT auf einer Blockchain und die andere auf einer anderen erstellt wird, ist es schwierig, die beiden NFTs auszutauschen, da sie auf etwas unterschiedlichen Protokollen basieren. Es ist ähnlich wie die Installation einer Android-App auf einem iPhone – es ist einfach nicht möglich.

Als zum Beispiel Ethereum entstand, dachten die Entwickler nicht daran, dass die Blockchain von Ethereum in gewisser Weise mit anderen Blockchains verbunden werden müsste. Mit anderen Worten, Ethereum kann nicht mit anderen Ketten zusammenarbeiten, was ein großes Hindernis darstellt. Dasselbe gilt für die Bitcoin-Blockchain, die den ersten großen Durchbruch schaffte, da ihr mysteriöser Schöpfer, Satoshi Nakamoto, nicht vorhersehen konnte, wie sich die Dinge entwickeln würden. Er wusste nicht, dass viele andere Blockchains für viel mehr als nur Kryptowährungen verwendet werden würden.

Aber das ändert sich langsam, und viele beliebte Ketten, einschließlich Ethereum und Bitcoin, werden neu definiert, um Interoperabilität zu ermöglichen.

Cross-Chain-Handel ist ein wichtiges Thema

Cross-Chain-Handel ist die Möglichkeit, Kryptowährungen aus verschiedenen Blockchains zu handeln. Die gute Nachricht ist, dass einige Projekte von den Ketten profitieren können, die mit Blick auf die Interoperabilität neu entwickelt werden.

Ein solches Projekt heißt Primex, eine Kryptowährungsbörse, die sich derzeit in der Entwicklung befindet. In der ersten Phase wird Primex nur auf Ethereum verfügbar sein, aber die zweite Version wird auch in mit Ethereum kompatiblen Netzwerken eingesetzt. Auf diese Weise können Primex-Benutzer Kryptowährungspaare über verschiedene Ketten hinweg handeln.

Ist die Zukunft interoperabel?

Alle Seiten in der Blockchain- und DeFi-Sphäre haben erkannt, dass sie viel mehr gewinnen können, wenn sie Interoperabilität ermöglichen, als wenn sie Blockchains getrennt halten. Es ist davon auszugehen, dass sich das Bitcoin-Netzwerk in Kürze nicht in Richtung Interoperabilität weiterentwickeln wird, da es groß genug ist, um autark zu sein. Alle anderen Blockchains, einschließlich Ethereum, können nur von der Interoperabilität profitieren.

Daher kann man davon ausgehen, dass alle neuen Projekte, die mit Blockchain erstellt werden, unter Berücksichtigung der Interoperabilität erstellt werden und die bestehenden so weit wie möglich weiterentwickelt werden, um mit anderen Blockchains zu kommunizieren.

Einige Projekte konzentrieren sich bereits Vollzeit auf die Lösung des Interoperabilitätsproblems, mit unterschiedlichem Erfolg. Die erfolgreichsten Unternehmen im Moment sind wahrscheinlich Cosmos und Polkadot, aber wir sollten auch Harmony erwähnen, WanchainChainlink, Hybrix und sogar Loom Network.

Interoperabilität als Basis für Web3

Web3 oder Web 3.0 war in letzter Zeit eines der großen Schlagworte und bezieht sich auf die neue Version des Internets, die vollständig dezentralisiert sein wird. Um das zu erreichen, brauchen wir natürlich die Zusammenarbeit aller Seiten, beginnend damit, Blockchains interoperabel zu machen.

In gewisser Weise müssen wir ein Netzwerk dezentralisierter Netzwerke schaffen, um die Grundlagen für die dritte Version des Internets zu legen. Dies wird wahrscheinlich passieren, da sich Blockchains langsam öffnen, aber es scheint, dass es einige Zeit dauern wird, bis sie vollständig genutzt werden.

Den meisten optimistischen Vorhersagen zufolge wird sich Web3 Ende 2022 manifestieren, aber es ist nur ein Anfang, da noch viel zu tun ist, bevor es Realität wird.

Abschließende Gedanken

Interoperabilität ist kein Mythos. Es passiert bereits im gesamten Blockchain- und DeFi-Raum, wobei viele Chains mit vielen anderen Chains interoperabel sind. Tatsächlich sind einige bereits so miteinander verbunden, dass sie eine Kette von Ketten erstellt haben, die es Benutzern aller interoperablen Ketten erleichtert, kettenübergreifende Transaktionen durchzuführen.

Bei vollständiger Interoperabilität, bei der alle Blockchains miteinander interoperabel sind, sind wir jedoch noch nicht am Ziel. Ist das überhaupt möglich? Werden wir jemals die Web3-Utopie erreichen? Es bleibt abzuwarten.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere