Zentralafrika führt Sango Coin inmitten von Transparenz- und Glaubwürdigkeitssorgen ein

Quelle: AdobeStock / sharafmaksumov

Die Behörden der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) haben ein neues Krypto-Projekt mit dem Namen Sango Coin vorgestellt, das Präsident Faustin-Archange Touadéra als nationale Kryptowährung des Landes online eingeführt hat Veranstaltungaber die Hoffnungen auf einen großen Schub für die Einführung von Krypto in Afrika wurden teilweise durch Befürchtungen ersetzt, dass die Initiative das zunehmende Vertrauen des Kontinents in Krypto tatsächlich untergraben könnte.

„Ich wollte schon immer etwas Kostbares als Vermächtnis für zukünftige Generationen hinterlassen“, sagte Touadéra während der Veranstaltung. „Meine Vision ist es, die Jugend so zu erziehen, dass sie neue Technologien und auch Kryptowährungen annimmt.“

Der Präsident sagte, dass schätzungsweise 57 % der afrikanischen Bevölkerung keinen Zugang zu Bankdienstleistungen haben, aber dass moderne Technologien Lösungen für diese Herausforderung bieten.

Kryptowährungen seien „eine Alternative zu flüssigem Bargeld und der Bürokratie der Banken“, so der Politiker, und fügte hinzu, dass Sango Coin verwendet werden könnte, um grenzüberschreitende Investitionen und Käufe in ganz Afrika zu erleichtern.

Die Macher von Sango Coin behaupten, dass die Merkmale des Projekts ein E-Residency- und Staatsbürgerschaftsprogramm, die Tokenisierung der nationalen natürlichen Ressourcen der Zentralafrikanischen Republik und ein Metaversum umfassen, von dem sie sagen, dass es das einzige ist, das „von der Realität unterstützt wird“ – was bedeutet, dass dieses Metaversum von der unterstützt wird natürlichen Ressourcen des Landes.

In seinem Analyse der politischen und wirtschaftlichen Situation des Landes, die Weltbank nennt es trotz seiner beträchtlichen natürlichen Ressourcen „eines der ärmsten und fragilsten Länder der Welt“. Die Bank hat auch Pessimismus in Bezug auf den Mangel an Transparenz gezeigt, der der Wirtschaft der Zentralafrikanischen Republik innewohnt.

Gleichzeitig leistet es der Nation weiterhin finanzielle Unterstützung, und im vergangenen Mai tat es dies genehmigt ein Projekt im Wert von 35 Mio. USD zur Umsetzung der digitalen Governance im öffentlichen Sektor des Landes.

Unterdessen äußerten sich einige Kommentatoren auf YouTube im Kommentarbereich unter dem Video der Sango-Veranstaltung trotz des optimistischen Tons der Veranstaltung skeptisch. User Dave Mcllroy schrieb zum Beispiel, dass der CAR „[g]oing leider auf die harte Tour lernen. Zentralisierte sh*tcoin, wird innerhalb von 18 Monaten bankrott sein. Hätte CAR einfach in Bitcoin investiert und daran festgehalten, hätten sie das Schicksal ihres Landes verändert und gleichzeitig die neuen Volkswirtschaften der Schwellenländer eingeführt.“

Apropos, die Zentralafrikanische Republik machte Anfang dieses Jahres Schlagzeilen, nachdem sie es war gemeldet dass es Bitcoin (BTC) als sein „gesetzliches Zahlungsmittel“ angenommen hatte.

____

Mehr erfahren:
– Die Zentralafrikanische Republik hat Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt – Berichte
– Die Zentralafrikanische Republik macht trotz der Bedenken der Weltbank Fortschritte bei ihrer Krypto-Hub-Initiative

– Afrika erhält die Chance, auf der von El Salvador ausgelösten Bitcoin-Hype-Welle zu reiten
– Bundesstaat New York verbietet kohlenstoffbetriebenes Bitcoin, Altcoin-Mining, während Kenia Green BTC fördert

– Simbabwe sieht Krypto
– Cardano/IOHK plant, das Blockchain-Projekt für Studenten in Äthiopien in den „nächsten zwei Monaten“ zu starten

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere