„7 südkoreanische Wertpapierfirmen werden 2023 Kryptobörsen einführen“ – Bericht

Quelle: AdobeStock / Виталий Сова

Eine Reihe großer südkoreanischer Wertpapierunternehmen – von denen viele möglicherweise mit großen Geschäftsbanken und Unternehmensgruppen verbunden sind – könnten bereits im nächsten Jahr Krypto-Austauschplattformen einführen.

Pro Newspim, „sieben große inländische Wertpapierunternehmen“ haben bereits bei den Finanzaufsichtsbehörden eine „vorläufige Genehmigung“ beantragt – und hoffen, in der „ersten Hälfte des nächsten Jahres“ „Virtual Asset Exchanges“ starten zu können.

Die Namen der sieben Unternehmen wurden nicht bekannt gegeben. Aber ein namentlich nicht genannter Beamter einer der Wertpapierfirmen wurde mit der Aussage zitiert, dass „derzeit“ die „für die Einrichtung“ einer Börse erforderlichen „Gespräche“ „abgeschlossen“ würden.

Dieselbe Nachrichtenagentur erklärte, dass die „vorläufigen Genehmigungsverfahren“ der Unternehmen wahrscheinlich bis „Ende dieses Jahres“ abgeschlossen sein würden und dass die Unternehmen auch ihre „Unternehmensgründungsanträge“ vor Ablauf des Jahres 2022 einreichen wollten.

Einige der größten Wertpapierakteure Südkoreas haben bereits ihren Wunsch geäußert, in den Krypto-Raum einzusteigen, und könnten möglicherweise zu den sieben gehören.

Eine dieser Firmen kann sein Mirae Asset Securities, einer der landesweit größten Wertpapier- und Versicherungsunternehmen. Die Firma, so Newspim, habe ihr Kryptogeschäft „auf Konzernebene“ gestartet und bereits eine Tochtergesellschaft bestimmt, die ihre kryptobezogenen Operationen leiten wolle.

Berichten zufolge stellt das Unternehmen auch „Forschungs- und Entwicklungspersonal“ in einer Reihe von kryptobezogenen Bereichen ein, „darunter Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und nicht fungible Token (NFTs)“.

Inzwischen ist einer der größten Konkurrenten von Mirae Asset, Samsung Wertpapierehat „eine Studie darüber durchgeführt, wie man in das Blockchain-basierte Security-Token-Geschäft einsteigt“.

Das Medienunternehmen erklärte, dass das Unternehmen versucht habe, Experten einzustellen, um ihm bei der Entwicklung und dem Betrieb einer ausgewiesenen Sicherheitstoken-Handelsplattform und der Entwicklung blockkettenbasierter intelligenter Verträge zu helfen, aber Schwierigkeiten hatte, das gesuchte Talent zu finden.

Die Banken Nonghyup und Kookmindie beide kryptobezogene Geschäftszweige und wertpapierbezogene Angebote haben, wurden ebenfalls als Firmen erwähnt, die möglicherweise ein Interesse an der Einführung von Geschäften im Zusammenhang mit Kryptobörsen entwickeln.

Experten argumentieren, dass der „Einstieg von Wertpapierfirmen in das Kryptoasset-Börsengeschäft“ „im Einklang“ mit Präsident Yun Seok-yeols unternehmensfreundlichem Ansatz in Bezug auf Krypto steht. Experten sind sich einig, dass die Branche in den kommenden Monaten mit einer „Lockerung“ der Vorschriften rechnet.

Mehrere Banken hatten gehofft, vor einer geringfügigen Razzia gegen den Raum Anfang 2018 in den Krypto-Raum einzusteigen. Nach diesen Ereignissen stellten die meisten ihre Pläne jedoch auf Eis. Sie könnten jedoch versucht sein, ihre früheren Pläne zu überdenken, sollte Yoon seine Versprechen einlösen.

Früher in diesem Monat, Cryptonews.com berichtete das SK WertpapiereTeil des Multi-Milliarden-Dollar SK Business Group Empire hatte Pläne angekündigt, gemeinsam mit einer Regionalbank ein „Geschäft für die Verwahrung digitaler Vermögenswerte“ zu starten.

Auch in diesem Monat Hyundai Motor Securities (a Hyundai Tochtergesellschaft) einen Deal mit der Krypto-Börse abgeschlossen Bithumbwelches wird Lassen Sie die Benutzer den Status ihrer Krypto-Bestände überprüfen und auf Marktpreisdaten in Echtzeit zugreifen.

Inländische Banken wie die bereits erwähnten Nonghyup und Kookmin – sowie deren Rivalen Shinhan – haben bereits in Kryptoasset-Verwahrungslösungen investiert oder diese untersucht, während die SK-Tochtergesellschaft SK-Quadrat schnappte sich einen Anteil von 33,2 % an der Korbit Kryptobörse im Januar.

____

Mehr erfahren:
– Zwei Drittel der befragten Südkoreaner sagen, dass Kryptoanlagen keine Wertpapiere sind
– Der Kimchi-Premium-Handel könnte fast doppelt so hoch sein wie zunächst angenommen, sagt die Regulierungsbehörde

– KuCoin und 15 weitere Krypto-Börsen stehen dem Zorn der südkoreanischen Regulierungsbehörde gegenüber
– Südkoreas SK Securities schließt sich mit der Regional Bank for Crypto Custody, NFT Move, zusammen

– Die Neobank K-Bank muss möglicherweise den IPO-Plan verschieben, da Crypto Winter Bites
– Sparkassen-Schwergewicht OK Financial Group gibt Pläne zur Einführung von Cryptoasset bekannt

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere