Chinesische Eltern verwenden digitale CNY „Smart Contracts“, um den Unterricht nach der Schule zu bezahlen

Quelle: AdobeStock / xy

Eine staatseigene chinesische Geschäftsbank plant, eine digitale Yuan-basierte „intelligente Vertragslösung“ zu testen, die es Grundschuleltern ermöglicht, die Ausbildung ihrer Kinder mit dem e-CNY zu bezahlen.

Die Initiative, pro das Medienunternehmen The Cover, ist die Idee des Bank von China, eine der „großen vier“ staatlichen chinesischen Geschäftsbanken. Das Projekt wird in der Stadt Chengdu in der zentralchinesischen Provinz Sichuan durchgeführt. Die Bank hat sich mit den Bildungs- und Finanzbehörden von Chengdu zusammengetan und lässt Eltern für die Vor- und Nachschulklubs, den Sportunterricht und den außerschulischen Unterricht ihrer Kinder mit dem digitalen Fiat bezahlen.

Im Rahmen des Programms zahlen Eltern mit dem digitalen Yuan eine feste Kaution. Diese Mittel werden dann in einen „intelligenten Vertrag“ mit den privaten Auftragnehmern gesteckt, die die Clubs betreiben oder den Unterricht anbieten. Dieser Vertrag wird erst aktiviert, wenn das Kind einen Verein oder Unterricht besucht.

Versäumt das Kind beispielsweise krankheitsbedingt eine Sitzung, erlischt der Vertrag und die Anzahlung wird an die e-CNY-Geldbörse der Eltern zurückerstattet.

Traditionell mussten lokale Bildungs- und Finanzbehörden in solchen Situationen als Vermittler auftreten – die Anwesenheit überwachen und Zahlungen von den Eltern entgegennehmen, bevor sie die Gelder an die privaten Auftragnehmer weitergaben.

Aber die Bank of China wurde mit der Aussage zitiert, dass die Verwendung digitaler intelligenter Yuan-Verträge es den Regulierungsbehörden ermöglichen würde, sich von der Gleichung zu entfernen – und es den Eltern ermöglichen würde, ihre Zahlungen direkt an die privaten Auftragnehmer zu leisten. Die intelligente Vertragstechnologie, so die Bank, würde auch die Transparenz im Zahlungsverkehr fördern.

Obwohl Smart Contracts traditionell im Blockchain- und Kryptoraum verwendet werden, ist die zentrale Volksbank von China (PBoC) argumentiert, dass es die Smart-Contract-Technologie in seinem eigenen e-CNY-Projekt nutzen kann. Die PBoC hat zuvor mindestens acht Patente angemeldet, die „Smart Contract“ in ihren Titeln enthalten.

Chinesische Finanzexperten haben behauptet, dass die intelligente Vertragstechnologie auf das nationale Zahlungssystem angewendet werden könnte, sobald der digitale CNY landesweit eingeführt wurde.

Die Bank of China hat unterdessen auch erklärt, dass sie digitale Yuan-Token an Einwohner von Chongqing verschenken wird – vorausgesetzt, sie verwenden die Münzen nur, um für kohlenstoffarme Produkte und Dienstleistungen wie plastikfreie Lebensmittellieferungen und öffentliche Verkehrsmittel zu bezahlen .

____

Mehr erfahren:
– Die chinesische Zentralbank kann Smart-Contract-Technologie auf den digitalen Yuan anwenden
– Lokale Steuer „zuerst“ für den digitalen Yuan, da das Pilotprojekt den Anwendungsbereich weiter ausdehnt

– Chinesische Banken führen automatische digitale Yuan-zu-Fiat-Konvertierungstools ein
– Die Ausgaben für den chinesischen Digital-Yuan steigen trotz des durch COVID-19 verursachten Einbruchs

– Chinese verwendet digitalen Yuan, um gerichtlich verhängte Geldstrafe in Legal First zu bezahlen
– Chinas digitale Yuan-App wird aktualisiert, da die Polizei den allerersten CBDC-Betrugsfall behandelt

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere