Das Interview mit Do Kwon löst ein Twitter-Drama aus – bevor es überhaupt eingestellt wird

Machen Sie Kwon. Quelle: ein Video-Screenshot, Coinage / YouTube

Ein bevorstehendes Interview mit Do Kwon, dem Mitbegründer von Terraform-Labs und der Mastermind einer Reihe von Terra Ökosystem-Münzen, hat die Krypto-Gemeinschaft aufgerüttelt und Kritik von einigen Parteien geerntet, bevor es überhaupt ausgestrahlt wurde.

In einem Vorschau Für das vollständige Interview, das heute später veröffentlicht wird, sagt Kwon:

„Terra sollte ein Stablecoin sein und blieb nicht stabil.“

Er macht auch Bemerkungen wie „Krypto ist immer noch so etwas wie der Wilde, Wilde Westen“ und „Ich glaube, ich habe mich entwickelt […] ein Alter Ego.“

Er sagt, dass er „zusammenzuckte“, als er an einige seiner früheren Kommentare dachte, und fügte hinzu, dass er „groß gewettet“ habe und denke, „verloren“ zu haben.

Obwohl Kwons eigene Kommentare in der Vorschau spärlich und stark bearbeitet sind, sieht der Terraform-Mitbegründer durchweg mutlos und unglücklich aus.

Auf Twitter sind bereits Kritiker aufgetaucht. Und FatManTerra, eine Internetpersönlichkeit, die sich kürzlich als heftiger Kwon-Kritiker und Verfechter verärgerter Investoren im Terra-Ökosystem positioniert hat, zog keine Schläge.

Dicker Mann beschuldigt der Macher des Videos, der Mitbegründer des Medienunternehmens Prägung Medien Zack Guzmán, „jemand zu sein, der Kwon „seit Jahren konsequent schillt, fast so, als ob er bezahlt würde“.

FatMan forderte Kwon weiter auf, „ein Interview mit jemandem zu führen, der neutraler und respektabler ist wie Bloomberg oder Fortune“ und „die Milliarden anzusprechen“, sagt FatMan, die Kwon „aus dem System ausgezahlt“ habe.

Wer auf ein weiteres Drama gehofft hatte, wurde nicht enttäuscht. Guzman erwiderte dass er „ein Benutzer von Terra war, genau wie Sie es waren“. Er behauptete auch, dass FatMan „irgendwie zwielichtig“ sei, und fügte hinzu, dass FatMan „so tat, als hätte ich nicht versucht, dich deswegen zu erreichen“.

FatMan schlug zurück und erklärte, Guzmán habe sich nie „wegen einer Dokumentation oder eines Interviews jeglicher Art“ gemeldet und nur gefragt, ob „ich in Singapur war und um ein Treffen gebeten habe“. Er schrieb:

“Ich denke, es ist ‘irgendwie zwielichtig’, dass du darüber lügst …”

In den Antworten forderten einige FatMan auf, sich das gesamte Interview anzusehen, bevor sie es veröffentlichen.

Darauf antwortete FatMan in einem versöhnlicheren Ton und schrieb:

„Ich freue mich darauf, es zu sehen. Unabhängig von Ihnen [Guzmán] Egal, ob Sie ein Terra-Shill sind oder nicht, Sie haben die Fähigkeit, die wichtigen Fakten ans Licht zu bringen, was Sie hoffentlich getan haben. Do Kwon hat Massenbetrug begangen und ich hoffe, dass dies ans Licht kommt.“

An anderer Stelle behaupteten einige, dass die Interviewvorschau „advertorial“ sei, während andere in Frage stellten, warum Kwon sich entschieden hatte, sein Schweigen mit einem so wenig bekannten (und brandneuen) Medienunternehmen zu brechen.

Andere behaupteten jedoch, dass Größen wie Bloomberg und Fortune wahrscheinlich nicht neutral in ihrer Haltung sein würden – und versuchen könnten, Kwon in einem negativeren Licht darzustellen.

Der beliebte Krypto-Händler DegenSpartan bemerkt dass sein „ungebetener Rat“ an Kwon „darin bestehen würde, als wahnhafter Optimist rüberzukommen [that the Terra project] gelingen würde, obwohl es möglich wäre, dass es scheitern könnte.“ Er fügte hinzu, dass es für Kwon von Vorteil wäre zu behaupten, dass er „wirklich“ dachte, dass ein Scheitern „äußerst unwahrscheinlich“ sei.

Tatsächlich spricht Kwon in einem anderen stark bearbeiteten Teil des Interviews darüber, wie „der algorithmische Stablecoin“ „anfing zu werden [an] Industriestandard.”

Eine Twitter-basierte Person, die das Handle cafetero7878 verwendet fragte Kwon, wenn er „zu sich kommen würde [South] Korea und Fragen der Nationalversammlung beantworten?“

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kwon und andere Terra-Führungskräfte wegen Vorwürfen, dass sie den UST-Absturz im Mai dieses Jahres geplant haben könnten – oder dass sie möglicherweise Vorwissen über die Ereignisse hatten, bevor sie stattfanden.

Auf demselben Plakat wurde darauf hingewiesen, dass die südkoreanischen Abgeordneten wahrscheinlich eine „lange Liste von Fragen“ hätten, die sie Kwon stellen könnten.

Um 8:10 UTC wird terra (LUNA) bei 1,96 USD gehandelt, was einem Rückgang von 3,6 % an einem Tag und 7 % in einer Woche und einem Anstieg von 9 % in einem Monat entspricht.

____

Mehr erfahren:
– Do Kwon sagt, er sei kein Betrüger und habe „großes Vertrauen“ in Terra 2.0
– Südkoreanische Staatsanwälte schließen Terra-Razzien gegen Börsen, Technologie- und VC-Firmen ab

– Staatsanwälte durchsuchen das Haus von Terra-Mitbegründer Daniel Shin, während Do Kwon zu Twitter zurückkehrt
– Der Zusammenbruch von Terra ist eine harte Lektion für schlampige Krypto-VCs und leichtgläubige Privatanleger

– Uprise könnte einige LUNA-Verluste kompensieren
– Wie geht es nach Terras Lehman-Moment weiter mit dem Markt?

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere