Der argentinische Präsidentschaftskandidat sieht sich Berichten zufolge mit einem Promotion-Wrap mit Krypto-Betrug konfrontiert

Javier Milei. Quelle: ein Video-Screenshot, La Nacion / YouTube

Eine Gruppe argentinischer Krypto-Investoren hat eine Klage gegen Javier Milei eingereicht, einen ausgesprochenen Abgeordneten und Befürworter von Bitcoin (BTC), der für das Präsidentenamt kandidieren will.

Das Medienunternehmen Clarín gemeldet dass ein Anwalt namens Juan Pablo Chiesa, der die Gruppe vertritt, sagt, dass die Investoren rund 300.000 US-Dollar verloren haben, weil sie ihr Geld in ein Projekt gesteckt haben, das sich als Betrug herausstellte.

Im Dezember letzten Jahres ging Milei auf Instagram, um ein Bild von sich mit einem Mitglied des Teams hinter einer „Krypto-Plattform“ mit dem Namen zu posten CoinX.

Dieselbe Plattform stellte ihren Betrieb Anfang dieses Jahres ein, nachdem sie allzu bekannte Behauptungen über garantierte Kapitalrenditen und Handelsbots mit künstlicher Intelligenz aufgestellt hatte.

In seinem (noch erhaltenen) Postschrieb Milei, dass er „das Vergnügen hatte“, das Team von CoinX zu treffen, und behauptete, dass die Plattform Investitionen „revolutioniere“ und „Argentinien dabei helfe, der Inflation zu entkommen“.

Bildschirmfoto. Quelle: javiermilei / Instagram

Er forderte seine Anhänger auf, mit CoinX „Gewinne“ zu erzielen, und schlug vor, dass seine 1,3 Millionen Anhänger mit CoinX in Kontakt treten.

Milei ist ein Vertreter der konservativen La Libertad Avanza-Koalition in Buenos Aires und hat zuvor seine Bewunderung für Persönlichkeiten wie den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump und den Brasilianer Jair Bolsonaro zum Ausdruck gebracht. Er hat sich in der Vergangenheit für BTC ausgesprochen und sagte, er glaube, dass es eine Rolle in seiner libertären Zukunftsvision spielen könne.

Er hat den Wunsch geäußert, bei den Präsidentschaftswahlen 2023 zu kandidieren, und hat bei vielen jüngeren Wählern Kultstatus erlangt.

Milei, der wegen seiner markanten Frisur „el peluca“ („die Perücke“) genannt wird, hat sich schon früher für New-Age-Ideen wie freie Liebe und tantrisches Yoga ausgesprochen.

Aber seine Unterstützung für CoinX, die die Regulierungsbehörde Nationale Wertpapierkommission Juni angewiesen, den Betrieb einzustellen, könnte sein Verhängnis werden.

Die Plattform bot im wahren Ponzi-Stil gestaffelte Belohnungen mit größeren monatlichen Auszahlungen für größere Investoren – und ausgefallene Versprechungen wie das Versprechen, dass jeder, der 1.000 USD in die Plattform einzahlt, in nur 30 Tagen Gewinne im Wert von etwa 80 USD erhalten würde.

Die Aufsichtsbehörde leitete auch eine Untersuchung des CoinX-Masterminds und „Investmentdirektors“ Juan Manuel Malaspina ein.

Milei hat jedoch begonnen, einen Rückzieher zu machen und bestreitet, dass er die Plattform gegen Geld geschillt hat.

Er behauptete, er habe die Firma lediglich besucht, um eine „Meinung“ zu ihrem Geschäft abzugeben, und fügte hinzu:

„Ich kann klar erklären, was ich gesehen habe [at CoinX]: Sie nahmen [investors’] Geld und kaufte dann Anleihen damit. Es war die gleiche Art von Geschäft wie eine Bank.“

Er fügte hinzu, dass die Firma im BTC-Mining aktiv sei.

Und der Kandidat sagte, er habe dem Unternehmen Ratschläge gegeben – was CoinX nicht befolgte, was später dazu führte, dass er CoinX den Rücken kehrte.

Eine Quelle in der Nähe des Kandidaten „bestätigte“ auch, dass Milei die Plattform für seinen Instagram-Post „nicht in Rechnung gestellt“ habe, und fügte hinzu, dass el peluca „nicht der einzige war, der ihm Werbung gemacht hat“ – und erklärte, dass „mehr berühmte Leute“ es auch getan hätten in glühenden Worten über CoinX in den sozialen Medien gesprochen.

Die Gruppe der mutmaßlichen Opfer hofft, dass ihre Situation bis September gelöst wird. Chiesa hat unterdessen zuvor an Fällen im Zusammenhang mit anderen Krypto-Betrügereien gearbeitet, darunter Vayo-Münze – Betrug, der von lateinamerikanischen Superstar-Schauspielerinnen und Models wie Wanda Nara, Pampita und Natalia Oreiro gefördert wurde.

____

Mehr erfahren:
– Südkoreanische Kok-Play-Token-Masterminds sehen sich Berichten zufolge mit strafrechtlichen Ermittlungen konfrontiert, Investoren „müssen jetzt fliehen“
– Krypto-Betrug, BitConnect-Gründer, Berichten zufolge in Indien wegen neuer Gebühren gebucht

– Argentinier eilen zu Tether, nachdem der Wirtschaftsminister zurückgetreten ist
– Visa führt mehrere „Bitcoin Cashback“-Karten mit Partnern in Brasilien und Argentinien ein

– Luxuriöser Apartmentkomplex in Argentinien mit einer Bitcoin-Mining-Anlage für Einwohner
– Argentinisches Banken-Schwergewicht startet den Handel mit Bitcoin und Ethereum, während die Steuerbehörde auf eine strengere Krypto-Überwachung drängt

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere