Durov schlägt vor, dass Telegram einen von Toncoin betriebenen Marktplatz starten könnte

Pawel Durow. Quelle: ein Video-Screenshot, DW Shift / YouTube

Pavel Durov, der Mastermind hinter dem Telegramm Chat-App und Messaging-Plattform, hat vorgeschlagen, dass Telegram eines Tages einen auf Blockchain-Technologie basierenden Marktplatz für Benutzernamen, Emojis und andere App-basierte Assets starten könnte. Und Durov hat auch die Bemühungen des TON-Netzwerks gelobt – ein Blockchain-Projekt, das aus den Ruinen seiner eigenen Vision einer globalen Stablecoin aufgebaut wurde.

Im Ein Eintrag Auf seinem eigenen Telegram-Kanal schrieb Durov, dass ein solcher Marktplatz sicherstellen würde, dass der Besitz von Benutzernamen „auf der Blockchain gesichert“ sei, und zwar über „nicht fungible Token (NFT)-ähnliche Smart-Contracts“.

Durov erklärte,

„Zusätzlich zu Millionen einprägsamer t.me-Adressen wie @storm oder @royal könnten alle Benutzernamen mit vier Buchstaben zum Verkauf angeboten werden (@bank, @club, @game, @gift usw.).“

Er behauptete, dass „andere Elemente des Telegram-Ökosystems, einschließlich Kanäle, Sticker oder Emojis“, „später auch Teil dieses Marktplatzes werden könnten“.

Obwohl er sich zu nichts verpflichtete und durchweg einen hypothetischen Ton beibehielt, schlug Durov vor, dass sich TON und sein nativer Toncoin (TON)-Token durchaus als die beste Wahl für ein Netzwerk und eine Währung für einen solchen Marktplatz erweisen könnten.

Durov schrieb:

„Wenn es um Skalierbarkeit und Geschwindigkeit geht, hat TON wahrscheinlich die beste Technologie, um solche dezentralen Verkäufe zu hosten. Unser Team kann kugelsichere Smart Contracts für TON schreiben (da wir es waren, die seine Smart-Contract-Sprache erfunden haben). Daher neigen wir dazu, TON als zugrunde liegende Blockchain für unseren zukünftigen Marktplatz auszuprobieren.“

Er neckte weiter:

„Mal sehen, ob wir ein bisschen davon hinzufügen können [Web3] an Telegram in den kommenden Wochen.“

Obwohl TON das gleiche Akronym wie Durovs ursprüngliches Projekt hat – das 2020 in letzter Minute von amerikanischen Regulierungsbehörden gescheitert wurde – steht es nicht mehr für Telegram Open Network.

Stattdessen wurde es von den abtrünnigen Entwicklern umbenannt, die das Projekt umbenannt haben und es jetzt „The Open Network“ nennen. Anstelle des Gramms, der beabsichtigten einheimischen Münze des TON-Projekts von Telegram, wird Toncoin verwendet.

Anfangs lehnte Durov das Projekt ab und warnte seine Anhänger, dass es in keiner Weise mit Telegram verbunden sei. Aber in den letzten Monaten ist er anscheinend so etwas wie ein Konvertit geworden.

Bei einer kürzlich durchgeführten TON-Auktion für Domain- und Wallet-Namen wurde eine Reihe von Telegram-Benutzernamen für bis zu 260.000 USD pro Stück verkauft.

Durov schrieb, er sei „wirklich beeindruckt vom Erfolg“ der Auktion und bat seine Follower, sich „vorzustellen, wie erfolgreich Telegram mit seinen 700 Millionen Nutzern sein könnte“, wenn es „reservierte Benutzernamen, Gruppen- und Kanallinks“ anbieten würde Versteigerung.

Durov ist als der Russe Mark Zuckerberg bekannt, obwohl er nicht mehr im Land lebt und letztes Jahr sowohl die französische als auch die VAE-Staatsbürgerschaft erhalten hat. Er gründete das Tech-Imperium, das heute bekannt ist als VK (auch bekannt als VKontakte) im Jahr 2006, bevor er die Firma verließ und Telegram startete.

____

Mehr erfahren:
– Das verlassene TON-Kryptoprojekt könnte doch in einer anderen Form zu Telegram kommen
– Investoren sagen, dass Klagen folgen könnten, da Telegram-Boss TON-Niederlage einräumt

– Telegramm zur Monetarisierung gezwungen – und die amerikanische SEC könnte schuld sein
– Verkaufen Sie Telegram, um gescheiterte ICO-Schulden zu begleichen, und fordern Sie verärgerte Investoren

– Trotz des Krypto-Abschwungs tragen Entwickler weiterhin zu Web3-Communities bei
– Web 3.0 kommt und Krypto wird dafür unerlässlich sein

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere