Ehemaliger Coinbase-Manager bekennt sich nicht schuldig, Anklagen wegen Betrugs zu überweisen

Quelle: AdobeStock / Семен Саливанчук

In dem, was als erster Insider-Handelsfall im Zusammenhang mit Krypto in den USA beschrieben wird, ein ehemaliger Produktmanager einer großen Börse Münzbasis und sein Bruder haben sich nicht schuldig bekannt, Anklagen wegen Betrugs zu überweisen.

Die Verteidigung basiert auf der Annahme, dass Kryptoassets keine Wertpapiere oder Waren sind, und aus diesem Grund könnte der Fall Auswirkungen auf die amerikanische Rechtsprechung in Bezug auf den rechtlichen Status von Krypto haben.

Der 32-jährige Ishan Wahi wurde letzten Monat in Seattle festgenommen, nachdem die Staatsanwaltschaft entschieden hatte, dass er wahrscheinlich vertrauliche Informationen mit seinem Bruder Nikhil und ihrem Freund Sameer Ramani geteilt hatte. Ihre Aktivitäten standen angeblich im Zusammenhang mit bevorstehenden Ankündigungen neuer Krypto-Assets, die Coinbase seinen Benutzern den Handel ermöglichen sollte, so Reuters gemeldet.

In einem Aussage ausgestellt im letzten Monat, nachdem gegen die Angeklagten Anklage erhoben worden war, sagte US-Anwalt Damian Williams:

Die „Botschaft mit diesen Anschuldigungen ist klar: Betrug ist Betrug ist Betrug, egal ob auf der Blockchain oder an der Wall Street. Und der Südbezirk von New York wird weiterhin unermüdlich Betrüger vor Gericht bringen, wo immer wir sie finden.“

Während einer Anklageerhebung in einem Bundesgericht in Manhattan vor einem US-Bezirksrichter bekennen sich die beiden Brüder nicht schuldig. Währenddessen bleibt ihr Freund auf freiem Fuß, während die US-Strafverfolgungsbehörden versuchen, seinen Aufenthaltsort zu ermitteln.

David Miller, der Anwalt von Ishan Wahi, sagte, dass die Anklagen abgewiesen werden sollten, da Insiderhandel die Beteiligung von Wertpapieren oder Waren erfordert, und dies nicht der Fall ist. Staatsanwalt Noah Solowiejczyk ist anderer Meinung und behauptet, dass die Informationen nicht öffentlich seien und die Strafverfolgung gegen die Angeklagten mit früheren Fällen von Überweisungsbetrug übereinstimmte.

Die Staatsanwälte behaupten, Nikhil Wahi und Ramani hätten Ethereum (ETH)-Geldbörsen verwendet, um Krypto zu erwerben, und sie dann mindestens 14 Mal gehandelt, bevor Coinbase die offiziellen Ankündigungen im Juni 2021 und April 2022 machte. Die Staatsanwaltschaft sagt, dass die Ankündigungen typischerweise dazu führten, dass die Vermögenswerte ihre Preise erhöhten den Angeklagten illegale Gewinne in Höhe von mindestens 1,5 Mio. USD einbrachte.

Das nächste Erscheinen der Angeklagten vor Gericht ist für den 22. März geplant, und die Kaution für die Wahi-Brüder wurde auf jeweils 1 Mio. USD festgesetzt. Die USA Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) hat entsprechende zivilrechtliche Anklagen gegen die Angeklagten erhoben.

____

Mehr erfahren:
– Professor warnt die SEC, dass ihr Vorgehen gegen Coinbase ein „schwerwiegender Fehler“ ist
– Coinbase weist Behauptungen zurück, dass es Wertpapiere auflistet, während die SEC Ermittlungen einleitet

– Coinbase kritisiert US SEC, Crypto Community kritisiert Coinbase wegen Insiderhandels und CFTC mischt sich ein
– AMP taucht ab, da Binance.US sein Delisting bekannt gibt, nachdem die SEC behauptet hat, es handele sich um ein Wertpapier

– Die USA bekommen eine weitere Idee zur Krypto-Regulierung
– Die Generalstaatsanwaltschaft von New York bittet Krypto-Whistleblower, ihr Hinweise zu geben

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere