Krypto-Betrug BitConnect-Gründer wurde Berichten zufolge in Indien wegen neuer Gebühren gebucht

Satish Kumbhani. Quelle: ein Video-Screenshot, Kalkine Media / YouTube

Die rechtlichen Probleme von Satish Kumbhani, dem diskreditierten Gründer des Krypto-Betrugs BitConnectweiter – Die indische Polizei hat ihn festgenommen, nachdem ein Anwalt den Behörden mitgeteilt hatte, dass er durch eine Reihe von Betrügereien, die von Kumbhani und anderen begangen wurden, um fast 220 BTC (5,2 Millionen USD) betrogen worden war.

Pro The Indian Express, die Polizei in Pune, einer Stadt im westindischen Bundesstaat Maharashtra, hat eine Untersuchung eines mutmaßlichen Krypto-Betrugs eingeleitet und bereits Kumbhani gebucht – den Mann, der zuvor vor einem US-Gericht wegen Orchestrierung eines 2,4 Mrd. USD schweren Betrugs angeklagt war International Ponzi und wird nun von der untersucht FBI.

Ein First Information Report (FIR) in dem Fall wurde am Dienstag bei der Cyber ​​Police Station der Pune City Police registriert und nennt den Gründer von BitConnect und sechs weitere Personen, Forbes India gemeldet.

Eine FIR ist ein Dokument, das von der Polizei nach Überprüfung des Sachverhalts der Anzeige erstellt wurde, pro Der indische Express.

Der Beschwerdeführer behauptet, dass ihm zusätzlich zu den Erträgen von 166 BTC, die er angeblich mit den von den sieben Personen von 2016 bis 2021 eingerichteten Krypto-Betrugsplattformen reinvestiert habe, 54 BTC betrogen wurden. Die Behörden untersuchen derzeit, ob dieselben Verdächtigen andere Personen betrogen haben durch die gleichen Methoden.

Im vergangenen Februar die USA Justizministerium (DoJ) beschuldigte Kumbhani, der sich als „asiatischer Anführer“ des Betrugs darstellte, angeblich Investoren weltweit irregeführt und sie um etwa 2,4 Mrd. USD betrogen zu haben. Der Betrüger wurde unter anderem wegen Aufbaus eines Ponzi-Systems angeklagt und muss mit einer Höchststrafe von bis zu 70 Jahren Gefängnis rechnen. Die USA Wertpapier- und Börsenkommission (SEC) konnte Kumbhani nicht ausfindig machen.

BitConnect wurde im Februar 2016 mit viel Tamtam eingeführt und profitierte von den größten Wellen des Bullenmarktes, der Anfang 2018 zusammenbrach. Es präsentierte sich als Krypto-Leihplattform, auf der Benutzer Bitcoin gegen einen nativen Token namens Bitconnect Coin (BCC) tauschen konnten, was vielversprechend war saftige Auszahlungen.

____

Mehr erfahren:
– Krypto-Betrug, der Asien bis ins Mark erschütterte, Teil 1: BitConnect
– US-Gericht erlässt Urteile gegen Future Money Ltd. wegen Förderung des „Lending Program“ von BitConnect

– SEC bereit zum Vergleich mit BitConnect-Promotoren – Richter
– SEC trifft Gründer und Promoter von BitConnect mit Fresh Fraud Wrap
– Krypto-Hacking, Diebstahl steigen in diesem Jahr, während Betrügereien, Darknet-Märkte sich zurückziehen – Kettenanalyse

– SEC berechnet 11 Personen über 300 Mio. USD Krypto-Pyramidensystem
– „Schweineschlachten“-Krypto-Investitionsbetrug brachte den Opfern „massive Verluste“.

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere