Mann verspricht etwa 18 Millionen seiner verlorenen Bitcoins zur Finanzierung des Newport Crypto Hub und 51 USD an jeden Newportonianer

Quelle: AdobeStock / Thirawatana

James Howells, ein Computeringenieur, der behauptet, er habe beim Hausputz im Jahr 2013 versehentlich eine Festplatte mit etwa 7.500 bis 8.000 Bitcoin (BTC) weggeworfen, hat zugesagt, 10 % dieses verlorenen Vorrats zu verwenden, falls/wenn er wiederhergestellt und nach Newport, Großbritannien, gedreht wird , in einen Kryptowährungs-Hub.

Der neueste BBC-Bericht Ansprüche die verlorene Menge an BTC beträgt 8.000. Eine Reihe früherer Ansprüche bezifferte diese Zahl, wie berichtet, auf 7.500 USD.

Beim aktuellen Kurs von 22.715 USD pro Münze sind die verlorenen 8.000 BTC von Howells rund 181,7 Mio. USD wert. Der Vorrat war während des Höhepunkts von Bitcoin Mitte April letzten Jahres fast eine halbe Milliarde Dollar wert.

Im Falle einer Wiederherstellung plant der Computeringenieur laut BBC, 10 % seines Vorrats oder 800 BTC (18,17 Mio. Er sagte, seine Spende würde verwendet, um die Verwendung und das Verständnis von Kryptowährung zu fördern.

„Eines der Dinge, die wir auf der eigentlichen Mülldeponie tun möchten, ist, sobald wir sie gereinigt und das Land zurückgewonnen haben, eine Stromerzeugungsanlage zu errichten, vielleicht ein paar Windturbinen“, sagte Howells. „Wir würden gerne eine gemeindeeigene (Bitcoin-)Mining-Anlage errichten, die diesen sauberen Strom nutzt, um Bitcoin für die Menschen in Newport herzustellen.“

Howells sagte auch, dass er plant, jedem Bürger von Newport BTC im Wert von 50 EUR (51 USD) zu geben und kryptobasierte Terminals in allen Geschäften zu installieren.

Der Stadtrat von Newport, dem die Deponie gehört, in der der Antrieb angeblich begraben ist, hat Howells wiederholt den Zugang zum Graben des Geländes verweigert, unter Berufung auf Umwelt- und Zugangsbedenken.

Howells hat jedoch behauptet, er habe die Finanzierung für die Operation gesichert und auch ein Team von Fachleuten zusammengestellt, um die Aufgabe auf „sehr hohem Niveau“ zu bewältigen.

„Das Ausheben einer Mülldeponie ist an sich schon eine riesige Operation“, sagte er. „Die Finanzierung ist gesichert. Wir haben einen KI-Spezialisten an Bord geholt. Deren Technologie lässt sich leicht auf die Suche nach einer Festplatte umschulen.“

Er fügte hinzu, dass sie auch ein Umweltteam an Bord haben, und beschrieb die gesamte Gruppe als „ein abgerundetes Team verschiedener Experten mit unterschiedlichem Fachwissen, die, wenn wir alle zusammenkommen, in der Lage sind, diese Aufgabe auf sehr hohem Niveau zu erfüllen .”

Dem Bericht zufolge hat der 37-Jährige im Rahmen des Finanzierungsprozesses das Eigentum an einigen der Coins unterschrieben.

Wie bereits im Januar letzten Jahres berichtet, versprach der in Wales ansässige IT-Experte, 25 % seiner verlorenen Bitcoins an einen „COVID-19-Hilfsfonds“ in Newport zu spenden, wenn der Rat ihm Zugriff auf die Website gewährt, um nach der Festplatte zu suchen.

____

Mehr erfahren:
– Wie man 7.500 Bitcoins wegwirft
– Der Mensch wird 25 % des verlorenen Bitcoin an die COVID-Hilfe spenden, wenn er die Müllhalde nach 296 Mio. USD durchsuchen kann

– Mann, der nach verlorenen BTC 7.500 in einer Müllhalde sucht, plant Hi-Tech-Suche
– Die Suche nach einer verlorenen Bitcoin-Festplatte im Wert von 350 Millionen USD

– Was würden Sie tun, um verlorene Bitcoins wiederherzustellen?
– Trezor hat angesichts der anhaltenden Krypto-Turbulenzen ein „signifikant“ höheres Interesse an der Selbstverwahrung festgestellt

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere