Nuri beantragt Insolvenz, CoinFlex beantragt Restrukturierung

Quelle: AdobeStock / Ralf

Der Krypto-Winter fordert weiterhin Opfer, mit deutscher Krypto-Börse Nuri und in Afrika ansässig CoinFlex der Letzte zu sein, der sich bewegt.

Die Nuri GmbH, eine der größten Krypto-Börsen Deutschlands, hat bei einem Berliner Gericht Insolvenz angemeldet, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung mit Bekanntmachung am Dienstag.

„Aufgrund der aktuell herausfordernden Marktentwicklungen und daraus resultierenden Auswirkungen der Finanzmärkte auf die Geschäftsentwicklung von Nuri haben wir am Dienstag, den 9. August 2022 Insolvenz angemeldet“, teilte die Börse mit.

Die Börse behauptete, dass

“Das vorläufige Insolvenzverfahren wirkt sich nicht auf Ihre Einlagen, Kryptowährungsgelder und Nuri-Pot-Investitionen aus, die bei uns getätigt wurden.”

Nuri sagte, dass Kunden jederzeit „garantierten Zugang“ zu Ein- und Auszahlungen haben werden.

Die Börse zitierte negative Entwicklungen auf den Kryptomärkten, einschließlich der Implosion von Terradie Insolvenz von Celsiusund andere große Krypto-Fonds sowie makroökonomischer Gegenwind, der durch die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten des Krieges in der Ukraine getrieben wurde, als Grund für die Entscheidung.

Unterdessen hat CoinFlex, eine weitere Krypto-Börse, Berichten zufolge bei einem Gericht auf den Seychellen eine Umstrukturierung beantragt. Nach Laut einem Bloomberg-Bericht hat das Unternehmen in E-Mails an Kunden eine Mitteilung über seinen Umstrukturierungsprozess versandt.

Mark Lamb, Chief Executive Officer von CoinFlex, sagte Berichten zufolge:

„Wir freuen uns darauf, eine neue Gruppe von Aktionären bei CoinFLEX willkommen zu heißen, und sind froh, in einer Gerichtsbarkeit zu sein, in der wir diese Situation schnell lösen und den Einlegern den maximalen Wert zurückgeben können.“

Die Einreichung von CoinFlex erfolgt, da die Börse bestrebt ist, einen Fehlbetrag zu beheben, weil eine Gegenpartei keinen Margin Call tätigt. Wie berichtet, pausierte die Börse Ende Juni die Abhebungen und kündigte später einen Plan an, die Schulden einer Person mit „hoher Integrität“ zu tokenisieren, um 47 Millionen USD aufzubringen.

Nach einer Reihe von Tweets behauptete Mark Lamb, dass diese Person, deren Konto während der jüngsten Marktvolatilität ins Minus ging, der Befürworter von Bitcoin Cash (BCH) Roger Ver ist. Ver bestritt die Behauptungen jedoch und sagte sogar, dass eine Gegenpartei ihm „eine beträchtliche Geldsumme“ schulde.

____

Mehr erfahren:
– CoinFLEX CEO sagt, Roger Ver schulde ihnen 47 Millionen USDC, Ver bestreitet die Forderung
– Der 47-Millionen-Dollar-Wiederherstellungs-Token-Plan von CoinFLEX wurde von Krypto-Beobachtern in Frage gestellt

– Celsius-Probleme wirken sich auf die Bitcoin-Zinskonten von Nuri aus
– Südkoreanische Staatsanwälte schließen Terra-Razzien gegen Börsen, Technologie- und VC-Firmen ab

– Ein Bollywood-ähnliches Drama bricht aus, als CZ von der indischen WazirX-Börse zu Distance Binance wechselt
– AMP taucht ab, da Binance.US sein Delisting bekannt gibt, nachdem die SEC behauptet hat, es handele sich um ein Wertpapier

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere