Virtuelle Grundstücksverkäufe stürzen inmitten eines breiteren Krypto-Abschwungs ab

Quelle: Adobe/immimagery

Virtuelle Immobilien erleben einen eigenen Crash, da die Grundstückspreise in verschiedenen Metaversen sowie das Verkaufsvolumen auf den niedrigsten Stand seit Monaten gefallen sind – inmitten eines breiteren Krypto-Abschwungs, der dazu geführt hat, dass rund 2 Bio. USD aus der Krypto-Marktkapitalisierung ausgelöscht wurden .

Laut a Armaturenbrett Verfolgen von Metaverse-Verkäufen durch Dünenanalyseeinem Open-Source-Datenanbieter, verzeichneten fast alle Projekte einen deutlichen Rückgang der Verkaufsmengen und Durchschnittspreise ihres virtuellen Landes.

Dezentral, Der Sandkastenund NFT-Weltendrei der größten Projekte, markierten im Juli ihre bisher schlechteste Leistung in diesem Jahr.

Der Durchschnittspreis für virtuelles Land in Decentraland fiel auf den niedrigsten Stand der letzten 24 Monate und stürzte im vergangenen Monat auf rund 4.006 USD ab. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Grundstückspreis lag hier im Juli 2020 bei rund 17.736 USD.

In ähnlicher Weise ist der durchschnittliche Grundstückspreis in The Sandbox im Vergleich zum Höchststand im Januar 2022 von 6.291 USD deutlich gesunken und im Juli auf 3.377 USD gefallen. NFT Worlds wurde noch härter getroffen, da sein Durchschnittspreis im Juli dieses Jahres auf 2.328 USD fiel, verglichen mit dem März-Hoch von 18.095 USD.

Diese Projekte haben auch einen erheblichen Rückgang des Verkaufsvolumens erlebt. Im Juli verzeichnete Decentraland einen Umsatz von rund 1,6 Mio. USD, den niedrigsten der letzten 24 Monate. Im Vergleich dazu meldete das Metaverse im ersten Monat des Jahres ein Umsatzvolumen von mehr als 10 Mio. USD.

The Sandbox verzeichnete auch den schlechtesten Umsatz seit mehr als 16 Monaten, der im Juli auf rund 2,86 Mio. USD fiel, verglichen mit dem Höchststand im November 2021 von über 65 Mio. USD.

Der Einbruch folgt auf einen großen Preisboom für virtuelles Land, der Ende 2020 begann und bis Anfang dieses Jahres anhielt. Laut a Bericht Laut CNBC überstiegen die Verkäufe von virtuellem Land im vergangenen Jahr 500 Millionen US-Dollar und überstiegen allein im Januar 2022 85 Millionen US-Dollar.

Der virtuelle Zusammenbruch der Grundstückspreise im Metaversum sollte nicht überraschen, da der breitere Kryptomarkt sowie die reale Wirtschaft unter anderem aufgrund des Krieges in der Ukraine und der steigenden Inflation in Mitleidenschaft gezogen wurden.

____

Mehr erfahren:
– Metaverse Landpreise fallen, übertreffen aber immer noch Ethereum
– Immobilien im Metaverse boomen. Ist es wirklich so eine verrückte Idee?

– Wie man Metaverse-Spiele spielt: Ein Anfängerleitfaden für Decentraland
– „In Metaverse ist alles möglich“: Decentralands Fashion Week zieht über 60 Designer, Marken und Künstler an

– Kann man im Metaversum wirklich alles besitzen? Blockchains und NFTs schützen kein virtuelles Eigentum
– Das Metaversum sieht nicht so störend aus, wie es sollte, es sieht gewöhnlich aus

Kommentar veröffentlichen

Neuere Ältere